Sie sind nicht angemeldet.

Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 1 000. Es gibt noch weitere Suchergebnisse, bitte verfeinern Sie Ihre Suche.

Gestern, 21:05

Forenbeitrag von: »blankhans«

Preuß. Infanterie-Säbel M 1816

Stark patiniertes Stück mit gedunkelter, leicht narbiger Klinge. Auf dem nach unten abgebogenen Stichblatt-Endknopf auf der Innenseite undeutlich gestempelt. Keine weiteren Marken oder Ätzungen mehr zu erkennen. Säbellänge....................780 mm Klingenlänge..................635 mm Klingenbreite (max.)..........32 mm Gruss blankhans

Samstag, 22. Juli 2017, 21:07

Forenbeitrag von: »blankhans«

Franz. Offizier-Degen, 19. Jahrhundert

Ein ähnliches Stück aus der Restauration. Auf dem Stichblatt ist allerdings ein leeres Wappenschild unter Krone. Die Perlmutt-Griffschalen sind kanneliert. Die Dreikant-Hohlschliffklinge ist auf vergoldetem Untergrund geätzt mit einem "W" (Gebrüder Weyersberg, Solingen 1787 - 1883). Degenlänge......................960 mm Klingenlänge.....................830 mm Klingenbreite (max.).............18 mm Gruss blankhans

Mittwoch, 19. Juli 2017, 21:25

Forenbeitrag von: »blankhans«

Preuß. Infanterie-Offizier-Degen IOD a/A

Dieser IOD trägt zwei Mal die gleiche Hersteller-Signatur. Auf der Fehlschärfe ist die Stempelmarke von "EWALD CLEFF SOLINGEN" eingeschlagen und auf dem Klingenrücken die entsprechende Ätzung. Warum und weshalb ist nicht bekannt. Gesamtlänge....................1.010 mm Degenlänge......................1.000 mm Klingenlänge.......................860 mm Klingenbreite (max.)...............19 mm Gruss blankhans

Sonntag, 16. Juli 2017, 17:43

Forenbeitrag von: »blankhans«

Replikat oder Original

Dank auch an die anderen Mitstreiter. Gruss blankhans

Samstag, 15. Juli 2017, 21:06

Forenbeitrag von: »blankhans«

Franz. Infanterie-Offizier-Säbel M 1845

Datiert 1914. Rückenätzung "Manufacture nationale d´armes de Chatellerault Mars 1914 - Ajdt d Inf Mle 1845". Abnahmemarken auf Gefäss, Klinge und Scheide. Gesamtlänge........................935 mm Säbellänge...........................915 mm Klingenlänge.........................775 mm Klingenbreite (max.).................30 mm Gruss blankhans

Freitag, 14. Juli 2017, 10:28

Forenbeitrag von: »blankhans«

Replikat oder Original

Das Stück, ein franz. Kavallerie-Säbel M 1822, dürfte wohl original sein. Die verschiedenen Stempel sind später eingeschlagen worden. Verwendet wurden solche Stücke in Nordafrika. Gruss blankhans

Mittwoch, 12. Juli 2017, 20:21

Forenbeitrag von: »blankhans«

Badischer Hof-/Beamten-Degen

Beamten-Degen aus der Regierungszeit von Grossherzog Leopold, 1830 - 52. Veroldetes Messing-Bügelgefäss durch Blattwerk und Blüten verziert. Auf dem Stichblatt das badische Wappen von zwei Greifen gehalten. Schwarze Ebenholz-Griffhülse mit eingelegtem Messing-Plättchen "L unter Krone". Gerade Sechskantklinge auf 250 mm gebläut und mit vergoldeten Ätzungen von Trophäen und Blattwerk verziert. Geschwärzte Lederscheide mit Messing-Montur. Gesamtlänge....................1.005 mm Degenlänge.............

Samstag, 8. Juli 2017, 22:51

Forenbeitrag von: »blankhans«

Preuß. Löwenkopf-Säbel für Artillerie-Offiziere

Löwenkopf-Säbel für Wachtmeister, datiert 1913. Alle Gefässteile mit kleiner Abnahmemarke. Hersteller auf Klingen-Fehlschärfe innen eingeschlagen "CARL EICKHORN SOLINGEN" (1865 - 1980). Auf Klingenrücken "W 13 unter Krone" (König Wilhelm II., 1888 - 1918). Brünierte Stahlblech-Scheide mit einem Ringband. Gesamtlänge...................1.015 mm Säbellänge........................980 mm Klingenlänge......................845 mm Klingenbreite (max.)..............30 mm Gruss blankhans

Samstag, 8. Juli 2017, 11:06

Forenbeitrag von: »blankhans«

Rossarzt-Säbel um 1870

Säbel für einen Ober-Rossarzt aus der gleichen Zeit. Ähnliche Klingenätzung mit preuß. Adler und "FW unter Krone". Herstellerätzung auf dem Rücken von "A. WERTH SOLINGEN" (1828 - 1939). Blanke Stahlblech-Scheide mit zwei Messing-Ringbändern. Gesamtlänge....................990 mm Säbellänge.......................965 mm Klingenlänge.....................825 mm Klingenbreite (max.).............27 mm Gruss blankhans

Dienstag, 4. Juli 2017, 21:41

Forenbeitrag von: »blankhans«

Rossarzt-Säbel um 1870

Kammerstück für einen Unter-Veterinär. Der Löwenkopf-Säbel entspricht bis auf die leeren Parierstangen-Lappen den Ausführungen für Artillerie/Kavallerie. Innen auf der Parierstange der Truppenstempel "10.T.P.1." (10. Hannoversches Train-Bataillon, Proviant-Kolonne). Dazwischen die Abnahmemarke "A unter Krone". Rückenklinge mit Pandurenspitze auf ca. 340 mm geätzt mit militärischen Trophäen und Blattwerk. Zusätzlich aussen der preuß. Adler und innen die Chiffre "WR unter Krone" (König Wilhelm I.,...

Samstag, 1. Juli 2017, 15:38

Forenbeitrag von: »blankhans«

Bayer. Kavallerie-Offizier-Degen 1891

Eigentumsstück um 1900 mit Klappscharnier. Gerillte Kunststoff-Griffhülse. Geätzte Steckrückenklinge "In Treue fest". Hersteller-Marke auf Fehlschärfe aussen "Ritterhelm" (Weyersberg, Kirschbaum & Co., Solingen 1883 - heute). Original Stossleder. An der geschwärzten Stahlblech-Scheide wurde der untere Tragering entfernt. Gesamtlänge...................1.025 mm Degenlänge.....................1.005 mm Klingenlänge......................870 mm Klingenbreite (max.)..............21 mm Sehr oft findet m...

Dienstag, 27. Juni 2017, 20:07

Forenbeitrag von: »blankhans«

Preuß. Löwenkopf-Säbel für Artillerie-Offiziere

Bei diesem Garde-Säbel um 1880 ist nicht zu erkennen, ob Kavallerie oder Artillerie. Auf innerem Parierstangen-Lappen eingraviere Besitzer-Initialen. Sehr schöne geätzte Klinge mit militärischen Trophäen, figürlichen Darstellungen, Löwenkopf und Reichsadler unter Krone, von Blattwerk eingerahmt. Blanke Stahlblech-Scheide mit zwei Messing-Ringbändern. Gesamtlänge..................985 mm Säbellänge ....................960 mm Klingenlänge...................830 mm Klingenbreite (max.)...........23 m...

Dienstag, 20. Juni 2017, 17:30

Forenbeitrag von: »blankhans«

Deutsche Hirschfänger, um 1900

Ein ähnliches Stück von "Weyersberg & Stamm, Solingen" (1817 - 72). Griffstück mit unterschiedlichen Messing-Nieten. Klingenätzungen nur noch schwach erkennbar. Ortblech der Lederscheide unten abgeflacht. Gesamtlänge....................570 mm Messerlänge.....................565 mm Klingenlänge....................425 mm Klingenbreite (max.)............21 mm Gruss blankhans

Samstag, 17. Juni 2017, 15:30

Forenbeitrag von: »blankhans«

Württemb. Infanterie-Offizier-Degen n/M (IOD 1889)

Kriegsfertigung von Weyersberg, Kischbaum & Co., Solingen. Geschwärztes Eisen-Bügelgefäss mit Klappscharnier. Gerillte Holzgriffhülse mit schwarzem Kunststoff-Überzug und Eisendraht-Wicklung. Vernickelte Klinge. Original geschwärzte Stahlblech-Scheide. Gesamtlänge....................885 mm Degenlänge......................860 mm Klingenlänge.....................720 mm Klingenbreite (max.).............23 mm Gruss blankhans

Mittwoch, 14. Juni 2017, 21:15

Forenbeitrag von: »blankhans«

Franz. Pallasch M 1854

Gekürzter Dragoner-Pallasch, datiert 1862. Messing-Bügelgefäss am Hauptbügel innen gestempelt "26852". Klingenrückengeätzt "Manufre Impale de Chatt - Mai 1862 - Drag Mle 1854 - Cme 1882". Stahlblech-Scheide auf Ringband innen nummerngleich gestempelt. Gesamtlänge......................1.105 mm Pallaschlänge......................1.080 mm Klingenlänge..........................920 mm Klingenbreite (max.)..................34 mm Gruss blankhans

Sonntag, 11. Juni 2017, 17:42

Forenbeitrag von: »blankhans«

Württemb. Infanterie-Faschinen-Messer M 1829

Bei diesem Stück wurden die eisernen Scheidenbeschläge leicht abgeändert. Der übliche, gerade Abschluss wurde hier gerundet. Ansonsten wurde nichts geändert. Der Grund hierfür ist unbekannt. Gesamtlänge...................645 mm Messerlänge....................625 mm Klingenlänge ...................480 mm Klingenbreite (max.)............36 mm Gruss blankhans

Mittwoch, 7. Juni 2017, 20:57

Forenbeitrag von: »blankhans«

Sächs. Löwenkopf-Säbel für Artillerie-Offiziere

Eine weitere Kriegsfertigung mit vergoldetem Eisen-Bügelgefäss von Carl Eickhorn, Solingen. Steckrückenklinge mit Schör, geätzt und vergoldet Stahlblech-Scheide. Gesamtlänge......................950 mm Säbellänge.........................925 mm Klingenlänge.......................785 mm Klingenbreite (max.)...............23 mm Gruss blankhans

Sonntag, 4. Juni 2017, 21:24

Forenbeitrag von: »blankhans«

Unbekannter Offizier-Säbel, frühes 19. Jahrhhundert

Messing-Bügelgefäss mit Mitteleisen. Plastischer Löwenkopf-Knauf. Sehr schöne Klinge mit Pandurenspitze. Auf 245 mm gebläut, geätzt und vergoldet mit militärischen Trophäen und Blattwerk. Zusätzlich aussen in Versalien beschriftet "I.W.H.". Solinger Blattmarke auf dem Rücken. Messing-Scheide mit Hohlkehlung aussen und innen. Eiserner Schlepper. Gesamtlänge....................1.035 mm Säbellänge.......................1.010 mm Klingenlänge.......................870 mm Klingenbreite (max.)............

Mittwoch, 31. Mai 2017, 21:41

Forenbeitrag von: »blankhans«

Deutsche Hirschfänger, um 1800

Messing-Bügelgefäss mit kleinem Stichblatt. Aufgelegte Bein-Griffschalen, innen beschädigt. Stark abgenutzte Keilklinge mit kaum noch erkennbaren Ätzungen. Aussen am Klingenkopf die Hersteller-Ätzung "Schimmelbusch" (bekannte Solinger Klingen-Dynastie). Messerlänge.......................695 mm Klingenlänge.......................560 mm Klingenbreite (max.)...............32 mm Gruss blankhans

Mittwoch, 31. Mai 2017, 21:11

Forenbeitrag von: »blankhans«

Franz. leichter Kavallerie-Offizier-Säbel M AN IX - AN XI

Schwere Ausführung. Ganze Griffkappe im unteren Teil mit alter Reparaturstelle. Nur noch schwach erkennbare Klingenätzunge von militärischen Trophäen und Blattwerk. Eisenscheide mit zwei Messing-Ringbändern und stark abgenutzten Ringösen. Gesamtlänge.....................995 mm Säbellänge........................955 mm Klingenlänge......................825 mm Klingenbreite (max.)..............34 mm Gruss blankhans