Sie sind nicht angemeldet.

Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 1 000. Es gibt noch weitere Suchergebnisse, bitte verfeinern Sie Ihre Suche.

Sonntag, 10. Dezember 2017, 17:09

Forenbeitrag von: »blankhans«

Preuß.Kavallerie - Extra - Degen 1889

Klinge auf 320 mm gebläut, geätzt und vergoldet mit Eichen- und Lorbeerblättern, Blumengebinden und Maske, von Rankenwerk eingerahmt. Aussen auf drei Schriftbändern die Widmung "JEAN ESSER S./L. LUDWIG KEMPE 1907 - 1908". Innen das Motto "Bis zum letzten Tropfen Blut - Furchtlos, tapfer, treu und gut". Gruss blankhans

Sonntag, 10. Dezember 2017, 17:03

Forenbeitrag von: »blankhans«

Preuß.Kavallerie - Extra - Degen 1889

Seltenes Widmungsstück für Mannschaften, 1907/08. Vernickeltes Neusilber-Bügelgefäss mit doppelseitigem Scharnier. Schwarze Kautschuk-Griffhülse. Faustriemen. Steckrückenklinge mit Schör aus Damast-Stahl von Weyersberg, Kirschbaum & Co., Solingen. Lieferanten-Ätzung auf Klingenrücken "J.H. ESSER HOFLIEFERANT KÖLN". Original geschwärzte Stahlblech-Scheide. Gesamtlänge.....................995 mm Degenlänge.......................970 mm Klingenlänge......................835 mm Klingenbreite (max.).....

Samstag, 2. Dezember 2017, 19:29

Forenbeitrag von: »blankhans«

Preuß. Kavallerie Degen M 89, Mannschaften

Kriegsfertigung datiert 1916 mit gerillter Nussbaum-Griffhülse. Auf Klingen-Fehlschärfe aussen eingeschlagen der Hersteller "WEYERSBERG & CO. SOLINGEN". Klingenrücken gestempelt "W 16 unter Krone". Brünierte Stahlblech-Scheide. Anhängender Faustriemen vom 5. Eskadron. Abmessungen wie Degen darüber. Gruss blankhans

Freitag, 24. November 2017, 21:15

Forenbeitrag von: »blankhans«

Preuß. Löwenkopf-Säbel für Artillerie-Offiziere

Schwere Ausführung aus der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts. Frühe Form des Löwenkopf-Knaufs mit den gekreuzten Pratzen im Nacken. Klinge geätzt mit militärischen Trophäen sowie einem grossen Kanonenrohr mit gekreuzten Putzstöcken auf einem Lorbeerkranz. Blanke Stahlblech-Scheide mit zwei Messing-Ringbändern. Gesamtlänge....................960 mm Säbellänge.......................940 mm Klingenlänge.....................805 mm Klingenbreite (max.).............29 mm Gruss blankhans

Donnerstag, 23. November 2017, 17:01

Forenbeitrag von: »blankhans«

Bayer. Artillerie-Offizier-Säbel, Kammerstück

Oberer Säbel datiert 1909, dieser 1912. Truppenstempel "R.I.M.4.1." (Reserve-Infanterie-Munitionskolonne, 4. Kompanie, Waffe Nr. 1). Abnahmemarken auf allen Teilen. Auf Fehlschärfe innen der Hersteller "P.D. LÜNESCHLOSS SOLINGEN" (1810 - 1965). Auf Klingenrücken "O 12 unter Krone". Nummerngleiche, brünierte Stahlblech-Scheide. Gesamtlänge....................1.025 mm Säbellänge.........................980 mm Klingenlänge.......................845 mm Klingenbreite (max.)...............32 mm Gruss ...

Samstag, 18. November 2017, 21:18

Forenbeitrag von: »blankhans«

Franz. Offizier-Degen, 19. Jahrhundert

Offizier-Degen aus dem 2. Empire. Vergoldetes Messing-Bügelgefäss. Auf dem Stichblatt der Napoleonische Adler mit Donnerkeil und Blitzen. Kannelierte Horn-Griffhülse. Ehemals geätzte und vergoldete Dreikant-Hohlschliffklinge. Am Klingenkopf noch schwach erkennbar die Buchstaben des Solinger Herstellers "S H F" (Samuel Hoppe Freres). Degenlänge.....................920 mm Klingenlänge....................775 mm Klingenbreite (max.)............19 mm Gruss blankhans

Samstag, 11. November 2017, 21:14

Forenbeitrag von: »blankhans«

Badisches Polizei-Seitengewehr um 1930

Um was es sich bei diesem Teil handelt, ist nicht bekannt. Es ähnelt dem Stück darüber, daher hier die Veröffentlichung zum Vergleich. Messing-Kreuzgefäss mit vernieteten Kunststoff-Griffschalen. Volle Sägezahn-Rückenklinge. Geschwärzte Lederscheide mit glatter Messing-Montur. Preuß. Abnahmemarken auf Parierstangen-Unterseite, Klingenrücken und auf Mundblech-Umrandung. Gesamtlänge...................625 mm Messerlänge....................600 mm Klingenlänge....................470 mm Klingenbreite ...

Donnerstag, 9. November 2017, 17:17

Forenbeitrag von: »blankhans«

Ich bin dann wohl der Neue!

Vor knapp zehn Jahren gab es bereits einmal eine umfangreiche Veröffentlichung von Wolfgang Kroker zu diesem Thema. Leider heute total vergriffen. Gruss blankhans

Donnerstag, 9. November 2017, 17:11

Forenbeitrag von: »blankhans«

Ich bin auch neu!

Die Säbel geben optisch schon einiges her. Gruss blankhans

Dienstag, 7. November 2017, 16:47

Forenbeitrag von: »blankhans«

Bayer. Kavallerie-Extra-Degen KD 1891

Vernickeltes Gefäss wie oben. Klinge auf der 40 mm langen Fehlschärfe innen mit "Eichhörnchen-Marke" des Solinger Herstellers Carl Eickhorn, 1865 - 1980. Auf 360 mm überaus reichhaltig geätzt mit militärischen Trophäen, Wappenschild, Reiter und Porträt von König Ludwig. Zusätzlich innen auf drei Schriftbändern die Devise "In Treue fest" und aussen die Regimentsbezeichnung "2.K.B.UL.REG. KÖNIG" (Ansbach 1863). Geschwärzte Stahlblech-Scheide. Gesamtlänge.....................970 mm Degenlänge.........

Samstag, 4. November 2017, 19:45

Forenbeitrag von: »blankhans«

Franz. Kavallerie-Offizier-Degen, spätes 19. Jahrhundert

Geschenk-Degen datiert 1882. Eisen-Bügelgefäss komplett mit Blatt- und Rankenwerk verziert. Auf dem Knauf die eingravierten Besitzer-Initialen. Die franz. Widmungs-Inschrift auf der Klinge lautet übersetzt "Zur Erinnerung an das Jahr mit Hauptmann Degril de Pregentik vom 52. Infanterie-Regiment, 1. Companie der Sammelstelle - Die Reservisten August und September 1882". Auf Klingenkopf innen eingeätzte Lieferanten-Adresse "G. LEON A PARIS". Blankpolierte Stahlblech-Scheide mit zwei Ringbändern. G...

Samstag, 4. November 2017, 19:33

Forenbeitrag von: »blankhans«

mir unbekannter Englischer Säbel

Und elf Jahre lang ist das niemandem aufgefallen. Gruss blankhans

Samstag, 4. November 2017, 19:24

Forenbeitrag von: »blankhans«

Hess. Infanterie-Offizier-Säbel

Schönes Teil. Glückwunsch. Gruss blankhans

Dienstag, 31. Oktober 2017, 19:41

Forenbeitrag von: »blankhans«

Württemb. Kavallerie-Extra-Degen, KD 1889

Schweres Eigentumsstück nach 1910 mit Trägername auf der Stichblatt-Oberseite "Gef. Hüblein". Vernickelte Steckrückenklinge auf Fehlschärfe aussen mit Herstellermarke "W.K.& C. unter Königskopf und Ritterhelm". Auf 330 mm aufwendig geätzt mit militärischen Trophäen, Blatt- und Rankenwerk. Zusätzlich aussen das württemb. Wappen und Schriftband "EISENHAUER". Auf dem Rücken eingeätzte Lieferanten-Anschrift "G. FRORER, STUTTGART". Original Stossleder mit zusätzlichem Waschleder geschützt. Geschwärzt...

Samstag, 28. Oktober 2017, 21:06

Forenbeitrag von: »blankhans«

Unbekannter Löwenkopf-Säbel, 2. Hälfte 18. Jahrh.

Eventuell Infanterie oder Grenadier. Einfaches Messing-Bügelgefäss mit Löwenkopf-Knauf, der einem Hundekopf ähnelt. Hoher Vernietknopf.Volle Rückenklinge mit schmalem Rückenzug.

Dienstag, 24. Oktober 2017, 17:54

Forenbeitrag von: »blankhans«

Preuß.Kavallerie - Extra - Degen 1889

Eher selten sind Eigentumsstück auf denen der Trägername innerhalb des Klingendekors eingeätzt ist. Hier findet sich auf der Aussenseite, zwischen militärischen Trophäen, Blatt- und Rankenwerk die Beschriftung "Drag. Bobel, 1. Esk. Westf. Drag. - Rgt. Nr. 7". Innen ist dann wieder die übliche grosse Reiterattacke zu sehen. Hersteller "W.K.& C. unter Königskopf und Ritterhelm" (Weyersberg, Kirschbaum & Co., Solingen ab 1883 - heute). Starres, vernickeltes Bügelgefäss mit gerillter, schwarzer Kuns...

Samstag, 21. Oktober 2017, 19:27

Forenbeitrag von: »blankhans«

Franz. Kavallerie-Offizier-Degen, spätes 19. Jahrhundert

Nicht reglementierter Degen um 1900. Mächtiges Tombak-Bügelgefäss mit vier Terz- und einem Quartbügel. Gerillte Büffelhorn-Griffhülse mit drei Lagen verdrillter Messingdraht-Wicklung. Rückenklinge mit beidseitig stark abgesetzter Hohlkehlung. Stahlblech-Scheide mit einem Ringband. Gesamtlänge....................1.115 mm Degenlänge......................1-090 mm Klingenlänge.......................950 mm Klingenbreite (max.)...............22 mm Gruss blankhans

Dienstag, 17. Oktober 2017, 21:03

Forenbeitrag von: »blankhans«

Franz. Offizier-Degen, 19. Jahrhundert

Degen für Beamte des diplomatischen Corps, 2. Empire (1852 - 70). Vergoldetes Messing-Bügelgefäss. Auf dem durchbrochen verziertem Stichblatt der napoleonische Adler. Griffhülse mit aufgelegten Perlmutt-Griffschalen. Anhängendes Portepee. Dreikant-Hohlschliffklinge auf mattiertem Untergrund mit Blattwerk geätzt. Geschwärzte Lederscheide mit Messing-Montur. Gesamtlänge.....................930 mm Degenlänge.......................895 mm Klingenlänge......................745 mm Klingenbreite (max.)....

Freitag, 13. Oktober 2017, 15:35

Forenbeitrag von: »blankhans«

Sächs. Mustermodell zum IOD M 1867?

Die Klinge hat beidseitig je eine Hohlbahn ohne Rückenzug. Gruss blankhans

Freitag, 13. Oktober 2017, 15:31

Forenbeitrag von: »blankhans«

Sächs. Mustermodell zum IOD M 1867?

Verziertes Messing-Bügelgefäss wie vom franz. Infanterie-Offizier-Säbel M 1845 mit kleinen Änderungen wie Griffring und halbe Griffkappe. An der Klinge mit beidseitiger Hohlbahn fehlt der Rückzug. Auf der Fehlschärfe innen eingeschlagene "Bienenkorb-Marke" des Herstellers (Samuel Hoppe, Solingen 1853 - 1870). Auf 345 mm aufwendig geätzt mit militärischen Trophäen und Blattwerk und auf dem Rücken "F.W. Seyfahrt & Sohn, Dresden (tätig unter diesem Namen von 1866 - 82). Scheide aus Neusilber mit zw...