Sie sind nicht angemeldet.

Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 1 000. Es gibt noch weitere Suchergebnisse, bitte verfeinern Sie Ihre Suche.

Gestern, 19:31

Forenbeitrag von: »blankhans«

Franz. Säbel der leichten Kavallerie M AN XI (1803)

Datiert Klingenthal Juli 1812. Komplett durchgestempelter Säbel mit Abnahmemarken auf Gefäss, Klinge und Scheide. Gesamtlänge.....................1.060 mm Säbellänge........................1.025 mm Klingenlänge........................885 mm Klingenbreite (max.)................36 mm Gruss blankhans

Samstag, 10. Februar 2018, 16:46

Forenbeitrag von: »blankhans«

Wachtmeister Kavallerie-Offizier-Säbel M 1852

Datiert 1916. Auf Korb-Unterseite eingeschlagener Truppenstempel "21.T.1.1." (2. Rheinische Train-Abteilung Nr. 21, Forbach 1912). Steckrückenklinge auf Fehlschärfe innen gestempelt "CARL EICKHORN SOLINGEN". Auf Rücken "W 10 unter Krone" und Abnahmemarke. Brünierte, nummerngleich gestempelte Stahlblech-Scheide, Gesamtlänge......................1.030 mm Säbellänge...........................995 mm Klingenlänge.........................855 mm Klingenbreite (max.).................29 mm Gruss blankhan...

Samstag, 10. Februar 2018, 12:32

Forenbeitrag von: »blankhans«

Belgischer Infanterie-Offizier-Degen um 1900

Danke! Habe ich entsprechend abgeändert. Gruss blankhans

Freitag, 9. Februar 2018, 10:41

Forenbeitrag von: »blankhans«

Schreibrechte

Der User "gts" möchte wissen, ab wann man hier Schreibrechte erhält. Gruss blankhans

Freitag, 9. Februar 2018, 10:25

Forenbeitrag von: »blankhans«

Belgischer Infanterie-Offizier-Degen um 1900

Wie wird das Stück in Belgien benannt?

Samstag, 3. Februar 2018, 15:49

Forenbeitrag von: »blankhans«

Hess. Infanterie-Offizier-Säbel

Eigentumsstück mit durchbrochen verziertem Messingkorb-Gefäss. Darin eingeschlossene Chiffre "L unter Krone" (Grossherzog Ernst Ludwig, 1891 - 1918). Die Klinge ist geätzt mit militärischen Trophäen und Blattwerk. Zusätzlich erscheint auf der Aussenseite das Hess. Wappen. Die Schneide ist angeschliffen. Brünierte Stahlblech-Scheide. Gesamtlänge......................1.000 mm Säbellänge...........................985 mm Klingenlänge.........................835 mm Klingenbreite (max.)..................

Samstag, 27. Januar 2018, 19:35

Forenbeitrag von: »blankhans«

Belgischer Infanterie-Offizier-Degen um 1900

Sehr aufwendig geätzte Steckrückenklinge mit der Adresse von "FONSON & CO. FABRICANTS BRUXELLES". Zu erkennen sind die Königlichen Initialen von Leopold II. unter Krone und das belgische Wappen mit der Inschrift "POUR LE ROI - ET PATRIA" (Für König und Vaterland). Eingraviert auch die Träger-Initialen "J.A. de ?". Gesamtlänge.....................1.060 mm Degenlänge.......................1.030 mm Klingenlänge........................870 mm Klingenbreite (max.)................26 mm Gruss blankhans

Samstag, 20. Januar 2018, 19:35

Forenbeitrag von: »blankhans«

Preuß. IOD n/M Kammerstück

Datiert 1915. Auf Stichblatt-Unterseite eingeschlagener Truppenstempel "J.R.16.7." (Stab des Infanterie-Regiments Freiherr von Sparr, 3. Westfälisches, Nr. 16, Waffe Nr. 7). Auf Klingenrücken eingeschlagene Abnahmemarke und "W 15 unter Krone". Hersteller auf Fehlschärfe innen "WEYERSBEG KIRSCHBAUM & CIE. SOLINGEN". Nummenrgleiche Stahlblech-Scheide. Gesamtlänge......................900 mm Degenlänge........................870 mm Klingenlänge.......................715 mm Klingenbreite (max.)........

Dienstag, 16. Januar 2018, 14:41

Forenbeitrag von: »blankhans«

Preuß. Kürassier-Pallasch M 1817 fr/F

Messing-Bügelgefäss mit drei Terzbügeln. Auf Stichblatt-Unterseite alter Truppenstempel "K.1.4.83." (1. Kürassier-Rgt. 4. Eskadron, Waffe Nr. 83) sowie "FW 56 unter Krone" (König Friedrich Wilhelm IV., 1840 - 61). Gekürzte Rückenklinge mit -spitze ohne Abnahme. Nummerngleich gestempelte Eisenscheide. Auf Schlepper innen preuß. Abnahme und Zahl "66". Gesamtlänge......................1.170 mm Pallaschlänge......................1115 mm Klingenlänge........................955 mm Klingenbreite (max.)...

Donnerstag, 11. Januar 2018, 21:18

Forenbeitrag von: »blankhans«

Franz. Infanterie-Säbel AN XI "Briquet"

In Sachsen weiter verwendet. Messing-Bügelgefäss mit drei verputzten franz. Abnahmemarken. Auf Stichblatt-Innenseite sächs. Truppenstempel "103.L.I.3.49." (Kgl. Sächs. 4. Landwehr-Infanterie-Regiment, 3. Kompanie, Waffe Nr. 3). Auf dem Klingenrücken noch schwach erkennbare Ätzung der Manufaktur Klingenthal zusammen mit dem Datum 1812. Ergänzte franz. Lederscheide. Gesamtlänge....................760 mm Säbellänge.......................720 mm Klingenlänge.....................580 mm Klingenbreite (...

Samstag, 6. Januar 2018, 21:02

Forenbeitrag von: »blankhans«

Reichswehr-Säbel aus der Kaiserzeit

Ebenfalls bei der Reichswehr weiter verwendet wurde dieser Artillerie-Säbel aus dem Jahr 1903. Die kordelumwickelte Griffhülse besitzt einen schwarzen Lederüberzug. Auf Klingenfehlschärfe aussen gestempelt "ERFURT" und innen "P.D. LÜNESCHLOSS SOLINGEN". Brünierte Stahlblech-Scheide. Gesamtlänge...................925 mm Säbellänge......................895 mm Klingenlänge....................760 mm Klingenbreite (max.)............32 mm Gruss blankhans

Montag, 1. Januar 2018, 21:03

Forenbeitrag von: »blankhans«

Württemb. Bürgerwehr-Faschinen-Messer, 19. Jahrhundert

Eisen-Kreuzgefäss aus einem Stück gegossen und geschwärzt. Volle Keilklinge zur Mittelspitze hin zweischneidig. Ca. 15 mm lange Fehlschärfe. Keine Hersteller-Marke. Messerlänge.......................615 mm Klingenlänge......................485 mm Klingenbreite (max.)..............35 mm Gruss blankhans

Montag, 25. Dezember 2017, 16:35

Forenbeitrag von: »blankhans«

Hess. Infanterie-Offizier-Säbel

Eigentumsstück nach 1910, hergestellt von Eickhorn, Solingen. Gesamtlänge.....................960 mm Säbellänge........................935 mm Klingenlänge......................810 mm Klingenbreite (max.)..............22 mm Gruss blankhans

Sonntag, 17. Dezember 2017, 16:46

Forenbeitrag von: »blankhans«

Preuß.Kavallerie - Extra - Degen 1889

Schwere Ausführung mit Besitzer-Gravur auf Klingen-Fehlschärfe aussen "Rich. Schmidt 2. Esc.". Klinge auf 345 mm geätzt mit militärischen Trophäen und Blattwerk. Innen zusätzlich grosse Reiterattacke und aussen die Regimentsbezeichnung "1. GARDE-ULANEN-REGIMENT". Auf Klingenrücken und Fehlschärfe innen die Lieferanten-Anschrift "Wilhelm Finke Potsdam". Vernickelte Stahlblech-Scheide. Gesamtlänge...................1.020 mm Degenlänge.....................1.000 mm Klingenlänge.........................

Sonntag, 10. Dezember 2017, 17:09

Forenbeitrag von: »blankhans«

Preuß.Kavallerie - Extra - Degen 1889

Klinge auf 320 mm gebläut, geätzt und vergoldet mit Eichen- und Lorbeerblättern, Blumengebinden und Maske, von Rankenwerk eingerahmt. Aussen auf drei Schriftbändern die Widmung "JEAN ESSER S./L. LUDWIG KEMPE 1907 - 1908". Innen das Motto "Bis zum letzten Tropfen Blut - Furchtlos, tapfer, treu und gut". Gruss blankhans

Sonntag, 10. Dezember 2017, 17:03

Forenbeitrag von: »blankhans«

Preuß.Kavallerie - Extra - Degen 1889

Seltenes Widmungsstück für Mannschaften, 1907/08. Vernickeltes Neusilber-Bügelgefäss mit doppelseitigem Scharnier. Schwarze Kautschuk-Griffhülse. Faustriemen. Steckrückenklinge mit Schör aus Damast-Stahl von Weyersberg, Kirschbaum & Co., Solingen. Lieferanten-Ätzung auf Klingenrücken "J.H. ESSER HOFLIEFERANT KÖLN". Original geschwärzte Stahlblech-Scheide. Gesamtlänge.....................995 mm Degenlänge.......................970 mm Klingenlänge......................835 mm Klingenbreite (max.).....

Samstag, 2. Dezember 2017, 19:29

Forenbeitrag von: »blankhans«

Preuß. Kavallerie Degen M 89, Mannschaften

Kriegsfertigung datiert 1916 mit gerillter Nussbaum-Griffhülse. Auf Klingen-Fehlschärfe aussen eingeschlagen der Hersteller "WEYERSBERG & CO. SOLINGEN". Klingenrücken gestempelt "W 16 unter Krone". Brünierte Stahlblech-Scheide. Anhängender Faustriemen vom 5. Eskadron. Abmessungen wie Degen darüber. Gruss blankhans

Freitag, 24. November 2017, 21:15

Forenbeitrag von: »blankhans«

Preuß. Löwenkopf-Säbel für Artillerie-Offiziere

Schwere Ausführung aus der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts. Frühe Form des Löwenkopf-Knaufs mit den gekreuzten Pratzen im Nacken. Klinge geätzt mit militärischen Trophäen sowie einem grossen Kanonenrohr mit gekreuzten Putzstöcken auf einem Lorbeerkranz. Blanke Stahlblech-Scheide mit zwei Messing-Ringbändern. Gesamtlänge....................960 mm Säbellänge.......................940 mm Klingenlänge.....................805 mm Klingenbreite (max.).............29 mm Gruss blankhans

Donnerstag, 23. November 2017, 17:01

Forenbeitrag von: »blankhans«

Bayer. Artillerie-Offizier-Säbel, Kammerstück

Oberer Säbel datiert 1909, dieser 1912. Truppenstempel "R.I.M.4.1." (Reserve-Infanterie-Munitionskolonne, 4. Kompanie, Waffe Nr. 1). Abnahmemarken auf allen Teilen. Auf Fehlschärfe innen der Hersteller "P.D. LÜNESCHLOSS SOLINGEN" (1810 - 1965). Auf Klingenrücken "O 12 unter Krone". Nummerngleiche, brünierte Stahlblech-Scheide. Gesamtlänge....................1.025 mm Säbellänge.........................980 mm Klingenlänge.......................845 mm Klingenbreite (max.)...............32 mm Gruss ...

Samstag, 18. November 2017, 21:18

Forenbeitrag von: »blankhans«

Franz. Offizier-Degen, 19. Jahrhundert

Offizier-Degen aus dem 2. Empire. Vergoldetes Messing-Bügelgefäss. Auf dem Stichblatt der Napoleonische Adler mit Donnerkeil und Blitzen. Kannelierte Horn-Griffhülse. Ehemals geätzte und vergoldete Dreikant-Hohlschliffklinge. Am Klingenkopf noch schwach erkennbar die Buchstaben des Solinger Herstellers "S H F" (Samuel Hoppe Freres). Degenlänge.....................920 mm Klingenlänge....................775 mm Klingenbreite (max.)............19 mm Gruss blankhans