Sie sind nicht angemeldet.

Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 1 000. Es gibt noch weitere Suchergebnisse, bitte verfeinern Sie Ihre Suche.

Samstag, 15. Dezember 2018, 19:50

Forenbeitrag von: »blankhans«

Preuß. Füsilier-Offizier-Säbel M 1826

Ausgefallene Variante mit einem Löwenkopf-Abschluss und roten Glasaugen. Die Rückenklinge hat eine vergoldete Fehlschärfe von 40 mm Länge. Auf der Aussenseite quer eingeätzter Schriftzug "EISENHAUER". Beidseitig auf insgesamt 105 mm geätzt mit militärischen Trophäen und Blattwerk, ehemals gebläut und vergoldet. Zusätzliche Widmungs-Inschrift aussen "Mauer s./l. Saruaarum". Herstellerätzung auf dem Klingenrücken "CLEFF & KÖLLER SOLINGEN". Geschwärzte Lederscheide mit glatter Messing-Montur. Gesam...

Samstag, 8. Dezember 2018, 19:36

Forenbeitrag von: »blankhans«

Franz. Kürassier-Pallasch AN XI - AN XIII

Bügelinnenseite mit verputzten Abnahmemarken, durchgestrichener Zahl "516" und in Längsrichtung "1492". Abnahmemarke auf Stichblattunterseite. Auf Klingenkopf aussen drei Abnahmemarken. Etwas verputzte Rückensignatur "Manufre Rle du Klingenthal ...". Die blanke Eisenscheide hat auf dem oberen Ringband eine verputzte Zahl und auf der Ringöse eine Abnahmemarke. Gesamtlänge.....................1.160 mm Pallaschlänge.....................1.115 mm Klingenlänge.........................960 mm Klingenbre...

Samstag, 8. Dezember 2018, 16:58

Forenbeitrag von: »blankhans«

Preuß. Artillerie Offizierssäbel als Geschenksäbel mit Widmung

So wird der Säbel erst richtig wertvoll. Und die Kerbe am Griffbügel ist das Tüpfelchen auf dem i. Bitte noch die Abmessungen dazu angeben. Danke! Gruss blankhans

Sonntag, 2. Dezember 2018, 22:36

Forenbeitrag von: »blankhans«

Waffenbörse Kassel

Wie hat Euch die Börse in Kassel gefallen? Gruss blankhans

Samstag, 1. Dezember 2018, 19:41

Forenbeitrag von: »blankhans«

Preuß. Artillerie-Extra-Säbel um 1900

Seltenes Geschenkstück in Luxusausführung mit schwarzer Horn-Griffhülse, verdrillter Silberdraht-Wicklung und anhängendem Faustriemen. Steckrückenklinge mit Schör aus Damast-Stahl. Auf 375 mm vergoldete Ätzungen mit militärischen Trophäen und Blattwerk, teilweise auf gebläutem Untergrund. Aussen auf vier Bändern die Widmungs-Inschrift "G. Huffmann s./l. W. Böning 1897/8." eingerahmt von Eichenblättern. Auf 40 mm langer Fehlschärfe aussen die Hersteller-Marke "W.K.& C. unter Königskopf und Ritter...

Samstag, 24. November 2018, 19:30

Forenbeitrag von: »blankhans«

Franz. Offizier-Degen, 19. Jahrhundert

Degen der Stadtgarde Paris, frühes 19. Jahrhundert. Bügelgefäss komplett aus Messing. Zweibahnige Mittelrippen-Klinge zur Mittelspitze hin in Gratklinge übergehend. Auf 10 mm langer Fehlschärfe auf beiden Seiten eine Abnahmemarke. Darunter auf der Aussenseite verputzte Reste von "Manufacture Klingenthal" und innen "Coulaux.....". Geschwärzte Lederscheide komplett mit Gürtel und Tragetasche. Einhak-Verschlüsse mit Medusenhaupt. Gesamtlänge....................960 mm Degenlänge........................

Samstag, 17. November 2018, 17:10

Forenbeitrag von: »blankhans«

Franz. leichter Kavallerie-Säbel M 1822

Aptierte Ausführung datiert 1876. Die vollständige Rückenätzung lautet "Mre d armes de Chatt - Julett 1876 - Cavrie lre Mle 1822". Gesamtlänge...............1.105 mm Säbellänge..................1.075 mm Klingenlänge..................920 mm Klingenbreite (max.)..........31 mm Gruss blankhans

Samstag, 10. November 2018, 19:36

Forenbeitrag von: »blankhans«

Garde-Säbel Schaumburg-Lippe, datiert 1902 - 1907

Zierlicher Kavallerie-Offizier-Säbel mit Reitring. Der aufgelegte Gardestern ist von innen dreifach verstifet. Steckrückenklinge mit Schör aus Damast-Stahl. Aussen eingeätzt das Wappen von Schaumburg-Lippe mit den Jahreszahlen "1902 - 1907". Innen das fürstliche Wappen des Trägers. Darunter in Längsrichtung das Motto "Das Programm eines Lebens ist Kampf u. Tat". Auf dem Rücken die Lieferanten-Anschrift "L.H. BERGER, COLLANI & Co. BERLIN". An der brünierten Stahlblech-Scheide wurde das untere Rin...

Samstag, 3. November 2018, 19:27

Forenbeitrag von: »blankhans«

Württemb. IOD a/A nach preuß. Muster

Dieses Kammerstück ist nur an den württemb. Abnahmemarken zu erkennen. Auf der Fehlschärfe aussen und am Schlepper-Abschluss innen ist jeweils der Stempel "M unter Krone" eingeschlagen. Abmessungen wie oben. Gruss blankhans

Samstag, 27. Oktober 2018, 16:04

Forenbeitrag von: »blankhans«

Württemb. Infanterie-Offizier-Degen n/M (IOD 1889)

Kammerstück datiert 1914. Auf Fehlschärfe innen eingeschlagener Hersteller-Stempel von "WEYERSBERG KIRSCHBAUM & CIE. SOLINGEN" (tätig ab 1883 - heute). Auf Klingenrücken "W 14 unter Krone" für König Karl von Württemberg, zusammen mit zwei Abnahmemarken. Brünierte Stahlblech-Scheide. Gesamtlänge...............1.000 mm Degenlänge....................975 mm Klingenlänge...................820 mm Klingenbreite (max.)...........25 mm Gruss blankhans

Samstag, 20. Oktober 2018, 19:38

Forenbeitrag von: »blankhans«

Württemb. IOD a/A nach preuß. Muster

Starres Messing-Bügelgefäss. Innen auf Unterseite eingeschlagener Truppenstempel "124.R.5.2." (Infanterie-Regiment König Wilhelm I., 6. Württemb. Nr. 124, Weingarten 1673). Keine Abnahmemarken. Gerade Rückenklinge auf Fehlschärfe innen mit Hersteller-Stempel "GEBR. WEYERSBERG SOLINGEN" zusammen nit Königskopf-Marke (1787 - 1883). Geschwärzte Lederscheide mit Messing-Montur und nummerngleichem Truppenstempel. Gesamtlänge.....................995 mm Degenlänge.......................970 mm Klingenlä...

Samstag, 6. Oktober 2018, 19:25

Forenbeitrag von: »blankhans«

Württemb. Kavallerie-Degen 1889, Mannschaften

Datiert 1892. Hersteller "Weyersberg & Kirschbaum, Solingen". Stichblatt-Oberseite gestempelt "23". Klingenschneide kriegsmässig angeschliffen. An der brünierten Stahlblech-Scheide wurde der untere Tragering offiziell entfernt. Abmessungen wie oben. Gruss blankhans

Samstag, 29. September 2018, 19:39

Forenbeitrag von: »blankhans«

Franz. Artillerie-Faschinenmesser M 1816

Die gerade Parierstange trägt auf der Unterseite zwei Abnahmemarken. Klingenkopf auf beiden Seiten geätzt "Manufre Rle de Klingenthal" und "Juin 1831". Darüber wieder zwei Abnahmemarken, die auch auf dem Ortblech innen zu erkennen sind. Gesamtlänge..................670 mm Messerlänge...................650 mm Klingenlänge...................490 mm Klingenbreite (max.)...........45 mm Gruss blankhans

Donnerstag, 27. September 2018, 10:34

Forenbeitrag von: »blankhans«

Was genau habe ich hier?

An Baden hatte ich auch schon gedacht. Vielleicht Polizei? Gruss blankhans

Samstag, 22. September 2018, 19:35

Forenbeitrag von: »blankhans«

Preuß. Seitengewehr für Pioniere M 1871

Datiert 1891. Truppenstempel "2.P.1.235." (1. Nassauisches Pionier-Bataillon Nr. 21, Mainz 1901). Hersteller Hörster, Solingen. Auf dem Klingenrücken zusätzlich eingeschlagener Stempel "R C". Nummerngleich gestempelte Lederscheide. Gesamtlänge...................635 mm Messerlänge....................610 mm Klingenlänge...................480 mm Klingenbreite (max.)...........39 mm Gruss blankhans

Samstag, 22. September 2018, 19:22

Forenbeitrag von: »blankhans«

Anfrage von Tiberius 83

Neuanmeldung hier im ForumHallo ich wünsche einen schönen guten Abend, ich habe mich hier neu im Forum registriert und würde michgerne hier im Forum auch den Mitgliedern vorstellen.Irgendwie finde ich jedoch keine Möglichkeit hier einen Beitrag zu erstellen.Kannst du mir da vielleichtweiterhelfen odermir sagen, an wen ich michda wenden kann?recht herzlichen dank schon mal und liebe Grüsse Bitte alle technischen Fragen hier stellen. Gruss blankhans

Samstag, 15. September 2018, 19:44

Forenbeitrag von: »blankhans«

Franz. Offizier-Degen, 19. Jahrhundert

Degen für Ingenieure, 2. Empire. Auf dem vergoldeten Stichblatt sind unter einer Krone eine Pergamentrolle und verschiedene Mess- und Zeichengeräte abgebildet. Die Dreikant-Hohlschliffklinge ist unter der angedeuteten Fehlschärfe innen auf goldenem Band geätzt mit den Buchstaben des Herstellers "P.D.L." (Peter Daniel Lüneschloß, Solingen 1810 - 1965). Daran anschliessend gebläut, geätzt und vergoldet mit militärischen Trophäen und Blattwerk. Geschwärzte Lederscheide mit Messing-Montur. Gesamtlän...

Samstag, 8. September 2018, 20:02

Forenbeitrag von: »blankhans«

Holländischer Offizier-Säbel M 1852 für Infanterie, Jäger und Schützen

Das gleiche Modell mit Neusilber-Bügelgefäss und gerillter Horn-Griffhülse. Die stark verputzte Klinge ist auf der Innenseite mit "AMSTERDAM" beschriftet. Aussen sind nur noch Reste der ehemaligen Ätzung zu erkennen. Der eiserne Schlepper der Neusilber-Scheide ist auf der Innenseite gestempelt "F.H.". Gesamtlänge....................985 mm Säbellänge.......................950 mm Klingenlänge.....................790 mm Klingenbreite (max.).............29 mm Gruss blankhans

Samstag, 1. September 2018, 19:33

Forenbeitrag von: »blankhans«

Franz. Offizier-Degen, 19. Jahrhundert

Degen für einen Marine-Offizier um 1810. Stichblatt verziert durch die Abbildung von Poseidon mit Dreizack, zwei Pferden und Blitzbündel zwischen wogenden Wellen. Die mit Trophäen geätzte Rückenklinge trägt auf der Fehlschärfe aussen die eingeätzte Hersteller-Signatur "J S B" (Johannes Schimmel-Busch) und auf dem Rücken die Solinger Blattmarke. Degenlänge......................920 mm Klingenlänge.....................775 mm Klingenbreite (max.).............22 mm Gruss blankhans