Sie sind nicht angemeldet.

1

Montag, 9. Mai 2005, 16:31

Sachsen Kavallerie-Säbel M 1829

Frühes Stück datiert 1829. Eisen-Bügelgefäss mit zwei Terzbügeln. Ovales Stichblatt mit Truppenstempel oben auf abgebogenem Lappen "12.T.F.4.123." (Fuhrparkkolonne, Kgl. Sächs. 1. Train-Abt. Nr. 12, Dresden + Bischofswerda) sowie auf Unterseite "II.C.101." Abnahmemarke "AR unter Krone" (König Anton 1827 - 36). Keilklinge mit beidseitigem Rückenzug. Ehemals vorhandene Ätzungen aussen und innen (Herrscher-Monogramm + sächs. Wappen) fast abgerieben. Auf Rücken noch schwach erkennbare Ätzung des Herstellers in Schreibschrift "C. v. Keller Solingen 1829". Nummerngleich gestempelte Eischeide.

Gesamtlänge............1.105mm
Säbellänge...............1.055mm
Klingenlänge...............905 mm
Klingenbreite (max.).....34 mm

Gruss
blankhans
»blankhans« hat folgende Bilder angehängt:
  • SachsenM1829.jpg
  • Sachsen2.jpg

2

Montag, 22. September 2008, 18:37

RE: Sachsen Kavallerie-Säbel M 1829

Überarbeitetes Stück datiert 1862. Auf Stichblatt Abnahmestempel "AR unter Krone" (König Anton, 1827 - 36). Abwärts gebogener Lappen mit Truppenstempel auf der Oberseite "12.T.E.442." (Train Ersatz-Abteilung). Unterseite gestempelt "KNECHT". Unter Klingenkopf innen eingeätztes sächs. Wappen und aussen "AR unter Krone". Darunter eingeschlagene Abnahmemarke "JR unter Krone" (König Johann, 1854 - 73). Auf Rücken eingeätzt "C. v. Keller in Solingen 1862". Nummerngleich gestempelte Eisenscheide. Auf Schlepper innen Reste eines alten Truppenstempels und Buchstabe "K" (Knecht).

Früher Säbel aus dem Kontrakt von Peter Knecht vom 20.04.1829, der später aufgefrischt wurde (Schlepperreparatur) und eine neue Klinge von Keller erhielt.

Gesamtlänge...................1.085 mm
Säbellänge.......................1.045 mm
Klingenlänge.......................900 mm
Klingenbreite (max.)..............33 mm

Gruss
blankhans

3

Dienstag, 23. September 2008, 05:57

RE: Sachsen Kavallerie-Säbel M 1829

Guten Morgen blankhans, ein schönes Teil. Bei den meisten Säbeln dieses Models, ist kaum noch was auf der Klinge zu erkennen. Der hier ist ja noch richtig gut erhalten. MfG königsberg

4

Freitag, 6. November 2009, 15:56

RE: Sachsen Kavallerie-Säbel M 1829

Ebenfalls einen Train-Stempel trägt dieser Säbel auf Gefäss und Scheide "12.T.B.P.3.3." Die Ätzungen am Klingenkopf sind nur noch schwach erkennbar. Aussen zusätzlich eingeschlagen der kleine Stempel "AR unter Krone" (König Anton, 1827 - 36), der auch auf der Stichblatt-Unterseite zu sehen ist. Klingen-Rückenätzung in Schreibschrift "C. v. Keller in Solingen 1830".

Gesamtlänge.....................1.105 mm
Säbellänge.........................1.055 mm
Klingenlänge.........................905 mm
Klingenbreite (max.)................34 mm

Gruss
blankhans