Sie sind nicht angemeldet.

1

Freitag, 18. Dezember 2009, 20:24

Pionier Mannschaftssäbel M15

Hier noch ein Stück aus meiner Sammlung. Mannschaftssäbel M15, Hersteller Zeitler, Wien Au...... Auf der Klinge, Abnahme Adler
hofer anderl

2

Freitag, 18. Dezember 2009, 21:38

Hallo, normalerweisse solten da im griff nieten sein, sind da schrauben? die klinge ist schoen, sollte Zeitler Wien -Aue da sein .

3

Samstag, 19. Dezember 2009, 10:47

Hallo Tirol 1809 !!!

Sehr schön, und für mich ein hochinteressantes Stück. Das ist ein Extraausführung ( ich glaube für Offiziere ) mit vernickelte Klinge. Gleiches Pioniersäbel ist im Buch von Ortner und Artlieb an 319 Seite.

Gratuliere mit wenig Neid ;) !
Entschuldigen Sie bitte für schlechtes Deutsch.


Grüße aus Kroatien

Chombe

4

Samstag, 19. Dezember 2009, 15:41

Hallo , interessantes Stueck, sieht wie fischhaut an den schallen? ja sehr wahrscheinlich hat Chombe recht, sollte die klinge aber leichter sein als normales modell?

5

Samstag, 19. Dezember 2009, 16:03

Hallo, liebe Sammlerfreunde!
Diese leichtere (Extra-)ausführung des Säbels ist so korrekt und stimmig und ich kenne sie so von anderen gesehenen Exemplaren. Der Griff hat tatsächlich eine Fischhautmusterung, natürlich aber keine echte Fischhaut. Die Klinge war in der Regel vernickelt. Der Adler ist kein unbedingter Beweis für ein ärarisches Stück, sondern durfte von den privaten Produzenten nach einer ärarischen Güteüberprüfung der Klinge im Arsenal auf den verkauften Klingen kommerziell verwendet werden (kostete dann natürlich extra für den Käufer).
Allerdings glaube ich hier weniger an eine dezidierte "Ausführung für Offiziere"--welche denn?--Pionieroffiziere oder Arillerieoffiziere??
Ich habe jedenfalls noch nie eine Abbildung eines kuk Offiziers (inklusive Dienstgrad Fähnrich) mit diesem Muster gesehen oder einen Hinweis darüber entdeckt.
Wesentlich wahrscheinlicher und zutreffender erscheint mir diese nicht reglementierte Ausführung für den Ausgang von Unteroffizieren und/oder Einjährig Freiwilligen (EF bzw Offiziersanwärter).
mlG Gerhard
P.S.
Lieber Günther,--- dürfte ich dich bei dieser Gelegenheit wieder um eine etwas ausführlichere Beschreibung (Marken, diese wenn möglich bitte grösser, verwendete Materialien, Maße--hier wäre, wie gezeigt, das Gewicht interessant...) deiner schönen und interessanten Exponate ersuchen? Du erleichterst uns die Arbeit ungemein....
A.E.I.O.U.

6

Sonntag, 20. Dezember 2009, 19:16

hallo gerhard,
der pioniersäbel hat geschraubte griffschalen mit fischhaut,die klinge ist vernickelt,auch die S-förmige parierstange.die maße und das gewicht ist ident mit meinen 4 "normalen"die feder in der scheide ist geschraubt und nicht genietet wie bei den anderen 4,ausserdem ist die scheide brüniert.stempelung: adler auf der klinge und ZEITLER WIEN AUE.
ich wünsche ein Frohes Fest und ein Gutes Neues Jahr
mfg günther
hofer anderl

7

Mittwoch, 23. Dezember 2009, 11:51

Hallo Günther!
Danke für die restliche Information!
Meine Beurteilung ändert sich dadurch nicht, die Schrauben sind bei dieser Ausführung so O.K.
Auch dir frohe Festtage!
mlG Gerhard
A.E.I.O.U.