Sie sind nicht angemeldet.

1

Dienstag, 26. Dezember 2006, 17:24

Poular aus dem afghanischen Raum

Hallo. Ich hoffe es kann mir jemand bei diesem Säbel helfen. Angeblich Afghanisch. Der Griff ist locker, so als wäre irgendein Teil (vielleicht aus Holz oder Leder) verrottet. Ich kann auch nicht einschätzen ob das eine echte Waffe war, oder eine Attrappe.
Vielen Dank, Fred W.

2

Sonntag, 15. Juli 2007, 17:19

hallo
es handelt sich definitiv um einen Poular ( Pulwar ) aus dem afghanischen raum, erkennbar an der typischen grifform,so weit ich das erkennen kann, handelt es sich um ein stück aus dem 19ten jahrh. und um eine " bessere " fertigung, da der griff sehr schön verziert wurde.
gruß aherby

3

Sonntag, 15. Juli 2007, 18:03

Ein sehr schöner Poular, wie schon berichtet sehr leicht an den nach unten gebogenen Parierstangen erkennbar.
Habe vor längerer Zeit ein ähnliches Stück bekommen, bei dem die Klinge wie ein Kuhschwanz wackelt.
Die Klingen wurden bei diesen Stücken einfach mit einem Stück Leder und einem Kleinen Bolzen im Gefäß fixiert...verrottet das Leder wackelt es. Ich habe kürzlich gelesen, daß diese einfache Fixierung zum schnellen Tauschen von Klinge oder Gefäß gedacht war.

Mfg aus dem extrem heißen Wien

Michael
"Für Ehre und Pflicht bis Herz und Klinge bricht"

Bin auf der Suche nach gut erhaltenen, österreichischen Mannschaftssäbeln, besonders den Modellen M1850 und M1858.

4

Mittwoch, 25. Juli 2007, 21:04

hallo,
ich denke die befestigung innerhalb des griffs ist eher nicht aus leder gewesen. normalerweise sind die klingen mit einem harz (ähnlich wie weihrauch) im griff vergossen. diese art der befestigung gab es auch in europa.
viele grüsse armin
Todsünden der modernen Gesellschaft
1. Reichtum ohne Arbeit
2. Genuß ohne Gewissen
3. Wissen ohne Charakter
4. Geschäft ohne Moral
5. Wissenschaft ohne Menschlichkeit
6. Religion ohne Opferbereitschaft
7. Politik ohne Prinzipien
(Gandhi)

5

Sonntag, 21. Juni 2009, 01:01

POULWAR Afghanistan / Nordindien ca. 1850

POULWAR Afghanistan / Nordindien ca. 1850

Stark gekrümmte Säbelklinge (65 cm).
Halbmondförmige Parierstange mit verzierten „Elefantenfuß“-Enden aus Eisenguß, die in den eisernen bauchigen Griff mit langgezogenem Mitteleisen eingenietet ist. Großer Schalenknauf, 8-fach eingezogen und ornamentiert. Schlichte Knaufplatte von verzierter Rosette überhöht;Vernietknauf.
Lederbezogene Holzscheide (Gebrauchsspuren) mit 2 eisernen Tragbändern und großem Schuh mit verzierten Spitzen, Ortband.
G.-länge 88 cm

 

>>>zurück zum Verkauf im Blankwaffen-Forum.de<<<

>>>Zurück zum Internetauktionshaus Sammler321<<<


6

Donnerstag, 2. September 2010, 17:15

RE: POULWAR Afghanistan / Nordindien ca. 1850

hallo zusammen
Da wär noch ein Poulwar Mitte 19.jh.
Eisengefäss mit den Typisch ortwärts gebogenen Parierstangen.
Mit guter Säbelklinge länge 76cm. Flacher Klingenrücken vorderes Drittel zweischneidig.
Einfache Holzscheide mit Lederbezug
grüsse chregu