Sie sind nicht angemeldet.

vonmazur

drei Sterne Mitglied

  • »vonmazur« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 0

Wohnort: Birmingham Alabama US

Beruf: Gunsmith/Bueschenmacher

  • Nachricht senden

1

Donnerstag, 27. September 2012, 06:41

KS52-79 Offiziere Modell? Ordonanz??

Sammlergruessen: Beim Net findet ich diese Saebel, aus Illinois!

Weyersburg&Co./Solingen am rechte Fehlschaerfe.. Krone/W/18 am ruecken. Abnahmstempln am Korbgefaess und Scheide. Griffstuecke ist aus Fishchhaut mit zwei verdrilltem Silbernes Draht umwickelt. Fingerschlaufe ist Schwartz/Weiss, und fixiert mit Schrauben und Mutter, so wie Mannschafts Saebeln..Man findet keine Truppenstempln an diese Saebel

Das Korb hat Absaetze so wie Offiziere Eingentuemstuecke...

Man denkt das diese Saebel ist Offiziere oder Wachmeisteren Muster, Ich weiss nicht genau...Die kann nicht Eigentuemsstueck sein, weil die hat Abnahmstempln ?( ....aber Fischhaut und Silbernes Draht?? ?(

Ueberall Laenge: 1,01 M
Waffen Laenge: 1,0 M
Klingen Laenge: 860 cm
Max. Breite: 30 mm
Max. Staerke: 8 mm

Was denken Sie hier ueber diese Saebel??

Dale im Alabama
"hans værge hamrede så fast,
at gotens hjelm og hjerne brast."

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »vonmazur« (27. September 2012, 07:35) aus folgendem Grund: Korrigieren...


2

Donnerstag, 27. September 2012, 09:12

deine vermutung ist richig....
es ist eine dienstwaffe ,,kammerstück,, fingerschlaufe schwarz/weiß = preussen. denke mal es ist ein "Kavalleriesäbel M 1837". da er weiter keine stempel hat, ist es möglich das diese waffe nicht ausgegeben wurde!?! aber, ein unteroffzier sich das teil hat schick machen lassen (ist nur speckulation).
mfg. harvay

3

Donnerstag, 27. September 2012, 11:16

Hallo vonmazur und harvay,

Die Preußen sind eigentlich nicht mein spezielles Sammelgebiet aber mit "Kavalleriesäbel M 1837" kann ich jetzt nicht viel anfangen. Ich denke, da der Säbel bereits eine Steckrückenklinge hat und die Scheide mit nur einem Tragering ausgestattet ist , eher an den "Kavalleriesäbel 1852 / 79 -Kammer für Wachtmeister bzw. Portepee-Uffz". Dass der Säbel aber keineTruppenstempel hat ist für mich schon ungewöhnlich.

Ist nur meine Vermutung. Es gibt im Forum bestimmt Mitglieder, die sich auf dem Gebiet besser auskennen als ich!

( Auf jeden Fall aber ein sehr schöner Säbel :) )

Gruß Bernd
olgaulan

4

Donnerstag, 27. September 2012, 14:20

Hallo,

Da harvay in seinem Beitrag geschrieben hatte "Deine Vermutung ist richtig..." denke ich, dass es mit dem "M 1837" ein Schreibfehler war und er auch den M 1852/79 meinte.

Im übrigen stimme ich aber auch mit der nachfolgende Meinung von Bernd überein.

Ist nur meine Vermutung. Es gibt im Forum bestimmt Mitglieder, die sich auf dem Gebiet besser auskennen als ich!


Sammlergrüße
Anfänger

5

Freitag, 28. September 2012, 20:28

Hallo Dale,

bitte schärfere/bessere Fotos der Abnahme am Klingenrücken einstellen. Ich kann mir nicht vorstellen, daß es "W 18" heißt. Das wäre eine echte Sensation!! Ich vermute mal, daß es "W 13" sein könnte.

Gruß

Naseweis

vonmazur

drei Sterne Mitglied

  • »vonmazur« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 0

Wohnort: Birmingham Alabama US

Beruf: Gunsmith/Bueschenmacher

  • Nachricht senden

6

Freitag, 18. Januar 2013, 04:49

Naseweis: Sie haben recht! "W/15" es liest....

Dale
"hans værge hamrede så fast,
at gotens hjelm og hjerne brast."