Sie sind nicht angemeldet.

1

Freitag, 5. Januar 2018, 07:17

Rittmeister Zürich um 1700 ?

Hier mal ein Bilder von einem Degen, den ich nicht 100% einordnen kann.
Könnte für einen Züricher Rittmeister um 1700 sein.
Bitte Euere Meinung dazu.
»Rothbarsch« hat folgende Bilder angehängt:
  • 250_Schweiz Degen um 1700 e.jpg
  • 250_Schweiz Degen um 1700 g.jpg
  • 250_Schweiz Degen um 1700.jpg
»Rothbarsch« hat folgende Datei angehängt:

Dragoner

Experte für Schweiz

Beiträge: 378

Wohnort: Confoederatio Helvetica

  • Nachricht senden

2

Freitag, 5. Januar 2018, 11:00

Leider kann ich dir bei diesem schönen Stück nicht weiterhelfen. Ist eben nicht meine Baustelle.

Auf die Zahl 1414 kann ich mir auch keinen Reim machen. Ich kann sie nicht mit einer Schlacht oder einem sonstigen historischen Ereignis (z.B. Beitritt eines Kantons zur Eidg.) in Verbindung bringen.

Betreffend Literatur über Blankwaffen hat Schmied39 vlt einen Tipp.
Wer früher stirbt, ist länger tot.

3

Freitag, 5. Januar 2018, 13:14

Hallo Dragoner,
diese Zahlen zB 1414 sind magische oder glücks Zahlen die man immer wieder auf Klingen findet.
Ich habe in ähnliches Stück älter und eisenmontiert als Züricher gefunden, deshalb meine Zuordnung.
Auch dieser Hund mit dem buschigen Schwanz taucht immer wieder auf schweizer Klingen auf, auch auf Ordonanzwaffen.
Wobei diese aus Solingen stammen könnten. Dort gibt es diesen Hund als Vorlage in den Musternbüchern. Allerdings habe ich diese Klingen mit dem Hund an Degen mit deutschen Griffen ( Preussen, Bayern oder Kleinstaat ) nur sehr selten gesehen.

4

Freitag, 5. Januar 2018, 19:11

Hallo Rothbarsch, auf meinen Beitrag zu Weidmesser aus dem Kanton Zürich, 1770 und später, hat mir Jagdsammler folgende Antwort geschickt:

Zu den Klingen mit magischen Zahlen und Wolfsdarstellung (ja es soll ein Wolf sein) wäre noch zu erwähnen, dass es sich um Solinger Produkte handelt die mit den Meistern Abraham und Johann Berg, Teschen und Sohn, Peter Mumm, Beyersberg und Abraham Martens in Verbindung gebracht werden. Siehe hierzu: "Hirschfänger" von Herbert H. Westphal Seite 402.

Noch ein Hinweis zur Literatur: Das Buch Hirschfänger von Herbert H. Westphal ist in der Bibliothek des Schweizerischen Landesmuseums in Zürich zu finden.

Wegen des Degens sehe ich mich einmal um. Vielleicht erhalte ich einen Hinweis.

5

Montag, 8. Januar 2018, 16:53

Was ich mal gehört habe, wurde jahn huss 1414 auf dem konzil von konstanz verhaftet und ist deswegen eine solch mystische zahl. Rotbarsch....könntest du bitte deine pn funktion aktivieren, oder freundschaftsanfragen zulassen, damit man dir eine pn schreiben kann? Danke.....

6

Montag, 8. Januar 2018, 19:30

Solche magische Zahlen können auch mit der Quersumme gedeutet werden. Hier ist sie eins.