Sie sind nicht angemeldet.

1

Freitag, 18. Dezember 2015, 09:45

Bayer. Infanterie-Offizier-Säbel M 1855, datiert 1915

Sonderausführung mit Löwenkopf-Knauf. In Bügel-Innenseite eingravierte Widmung "Erna i.l. Adolf Krieg 1915". Die Rückenklinge mit beidseitiger Hohlbahn ist auf beiden Seiten mit der Devise "IN TREUE FEST" geätzt. Auf Fehlschärfe innen eingeschlagene "Eichhörnchen-Marke" (Carl Eickhorn, Solingen 1865 - 1980). Geschwärzte Stahlblechscheide mit einem Ringband.

Gesamtlänge....................995 mm
Säbellänge.......................975 mm
Klingenlänge.....................845 mm
Klingenbreite (max.).............20 mm

Gruss
blankhans
»blankhans« hat folgendes Bild angehängt:
  • Z.jpg

2

Freitag, 22. April 2016, 21:58

Normale Ausführung als Kammerstück, datiert 1895. Einfaches Messing-Bügelgefäss. Ovales Stichblatt mit zwei Portepee-Schlitzen und Truppenstempel auf Unterseite "7.R.R.4.1." (Kgl Bayer. 7. Reserve-Infanterie-Rgt. Prinz Leopold, Bayreuth 1732). Klinge auf beiden Seiten mit Devisen-Ätzung "IN TREUE FEST". Auf Fehlschärfe innen eingeschlagen "WEYERSBERG KIRSCHBAUM & CO. SOLINGEN" (1883 - heute). Auf Gegenseite eine "II" für die Grösse. Rückenstempelung "L 95 unter Krone" (Luitpold als Prinzregent, 1886 - 1912) und Abnahmemarke. Brünierte, nummerngleiche Stahlblech-Scheide auf Schlepper mit Abnahmemarke und "II".

Gesamtlänge.....................1.005 mm
Säbellänge..........................960 mm
Klingenlänge........................825 mm
Klingenbreite (max.)................30 mm

Gruss
blankhans
»blankhans« hat folgendes Bild angehängt:
  • Z.jpg

3

Mittwoch, 29. Juni 2016, 21:36

Bayer. Infanterie-Offizier-Säbel M 1855

Frühe Ausführung um 1860. Zweifach geschwungenes Messing-Bügelgefäss mit Portepee-Schlitzen. Fischhautüberzogene Griffhülse mit verdrillter Kupferdraht-Wicklung. Rückenklinge mit beidseitiger Hohlbahn. Geätzte und vergoldete Herrscher-Chiffe "M unter Krone" (König Maximilian II., 1848 - 64). Auf Fehlschärfe aussen eingeschlagene "Bienenkorb-Marke" des Herstellers (Samuel Hoppe, Solingen 1848 - 1872). Blanke Stahlblech-Scheide mit zwei Ringbändern und beweglichen Trageringen.

Gesamtlänge.....................1.015 mm
Säbellänge..........................970 mm
Klingenlänge........................830 mm
Klingenbreite (max.)................29 mm

Gruss
blankhans
»blankhans« hat folgendes Bild angehängt:
  • Z.jpg

4

Mittwoch, 29. Juni 2016, 21:55

Späte Ausführung nach 1910. Messing-Bügelgefäss etwas zierlicher und mit schwarzer Kunststoff-Griffhülse. Drei Lagen verdrillter Messingdraht-Wicklung. Vernickelte Rückenklinge mit beidseitiger Devisen-Ätzung "In Treue fest" (Ab 1886 anstelle der Herrscher-Chiffre). Auf Fehlschärfe innen eingeschlagene "Eichhörnchen-Marke" (Carl Eickhorn, Solingen 1865 - 1980). Geschwärzte Stahlblech-Scheide mit einem Ringband.

Gesamtlänge...................1.000 mm
Säbellänge........................975 mm
Klingenlänge......................845 mm
Klingenbreite (max.)..............23 mm

Gruss
blankhans
»blankhans« hat folgendes Bild angehängt:
  • Z.jpg

5

Mittwoch, 29. Juni 2016, 22:13

Überaus wuchtige Ausführung um 1900. Griffhülse mit Fischautüberzug und Messingdraht-Wicklung. Klinge mit Devisen-Ätzung "In Treue fest". Auf Fehlschärfe aussen "Römerkopf-Marke" des Solinger Herstellers Weyersberg, Kirschbaum & Co., ab 1883 - heute. Darunter eingeschlagen Zahl "73" und eine Art Abnahmemarke "R unter Krone". Eingeätzter Händlername auf Klingenrücken "GUST. GÜNTHER METZ". Brünierte Stahlblech-Scheide mit einem Ringband (unteres entfernt). Unter Mundstück innen eingeschlagene Zahl "8", auf Ringöse "18" und auf Schlepper "6".

Gesamtlänge....................990 mm
Säbellänge.......................970 mm
Klingenlänge.....................840 mm
Klingenbreite (max.).............34 mm

Gruss
blankhans
»blankhans« hat folgendes Bild angehängt:
  • Z.jpg

6

Donnerstag, 30. Juni 2016, 17:05

Datiert 1911. Holzgriff-Hülse mit gerilltem, schwarzen Kunststoff überzogen. Vernickelte Rückenklinge mit Devisen-Ätzung "In Treue fest". Auf Fehlschärfe innen eingeschlagene Hersteller-Marke "Zwei Eichhörnchen" (Carl Eickhorn, Solingen 1865 - 1980). Aussen geätzte und vergoldete Beschriftung in vier Zeilen untereinander "Ehren - preis - schießen - 1911". Brünierte Stahlblech-Scheide mit einem Ringband.

Gesamtlänge....................935 mm
Säbellänge.......................910 mm
Klingenlänge.....................785 mm
Klingenbreite (max.).............20 mm

Gruss
blankhans
»blankhans« hat folgendes Bild angehängt:
  • Z.jpg

7

Montag, 18. Juli 2016, 15:24

Kammerstück datiert 1895. Auf Stichblatt-Unterseite Abnahmemarke und Truppenstempel "7.R.R.4.1.2 (Kgl Bayer. 7. Reserve-Infanterie-Regiment Prinz Leopold, Bayreuth 1732). Auf Klingen Fehlschärfe innen eingeschlagen "WEYERSBERG KIRSCHBAUM & CO. SOLINGEN" (1883 - heute) und auf Gegenseite "II". Beidseitige Devisen-Ätzung "In Treue fest". Rückenstempelung "L 95 unter Krone" (Luitpold als Prinzregent, 1886 - 1912) und Abnahmemarke. Brünierte, nummerngleich gestempelte Stahlblech-Scheide auf Schlepper innen mit Abnahmemarke und "II" (Grösse) gestempelt; aussen Zahl "3".

Gesamtlänge.....................1.005 mm
Säbellänge..........................960 mm
Klingenlänge........................825 mm
Klingenbreite (max.)................30 mm

Gruss
blankhans
»blankhans« hat folgende Bilder angehängt:
  • Z.jpg
  • Z.jpg

8

Samstag, 10. September 2016, 20:09

Späte Kriegsfertigung. Geschwärztes Eisen-Bügelgefäss in leicht abgeänderter Form. Holzgriff-Hülse mit gerilltem, schwarzen Kunststoff-Überzug. Vernickelte Rückenklinge mit beidseitiger Devisen-Ätzung von 130 mm Länge "In Treue fest". Geschwärzte Stahlblech-Scheide.

Gesamtlänge..................1.005 mm
Säbellänge.......................985 mm
Klingenlänge.....................855 mm
Klingenbreite (max.).............22 mm

Gruss
blankhans
»blankhans« hat folgendes Bild angehängt:
  • Z.jpg

9

Donnerstag, 6. Oktober 2016, 21:44

Späte Ausführung datiert 1914. Alle Gefässteile, einschliesslich Angelkopf, mit kleiner Abnahmemarke. Klinge auf Fehlschärfe innen gestempelt "ALEX. COPPEL SOLINGEN" (1821 - 1956). Beidseitig eingeätzte Devise "In Treue fest". Auf Rücken eingeschlagen "L 14 unter Krone" (König Ludwig III., 1913 - 18). Brünierte Stahlblech-Scheide mit Abnahme auf Schlepper innen.

Gesamtlänge...................1.055 mm
Säbellänge......................1.010 mm
Klingenlänge......................875 mm
Klingenbreite (max.)..............29 mm

Gruss
blankhans
»blankhans« hat folgendes Bild angehängt:
  • Z.jpg

10

Montag, 10. Oktober 2016, 17:28

Ein weiteres Stück aus der Regierungszeit von König Maximilian II., 1848 - 64. Hersteller war die Firma Hörster aus Solingen (tätig von 1830 - 63). Name und Ort sind innen und aussen auf der Fehlschärfe eingeschlagen. Die Chiffre "M unter Krone" ist auf beiden Seiten eingeätzt. Blanke Stahlblech-Scheide mit trichterförmigem Mundstück.

Gesamtlänge...................995 mm
Säbellänge......................980 mm
Klingenlänge....................840 mm
Klingenbreite (max.)........... 30 mm

Gruss
blankhans
»blankhans« hat folgendes Bild angehängt:
  • Z.jpg

11

Mittwoch, 26. Oktober 2016, 17:41

Kräftiges Messing-Bügelgefäss. Klingen-Fehlschärfe aussen gestempelt "II" (Grössen-Angabe). Beidseitige Klingenätzung "L unter Krone" (König Ludwig II., 1864 - 1886). Blanke Srahlblech-Scheide mit zwei Ringbändern.

Gesamtlänge...................1.010 mm
Säbellänge........................995 mm
Klingenlänge......................855 mm
Klingenbreite (max.)..............27 mm

Gruss
blankhans
»blankhans« hat folgendes Bild angehängt:
  • Z.jpg

12

Mittwoch, 26. Oktober 2016, 17:54

Ebenfalls aus der Regierungszeit von König Ludwig II. Etwas zierlichere Ausführung. Auf Klingen-Fehlschärfe innen eingeschlagene Hersteller-Marke "Z im Schild unter Krone" (Clemen & Jung Solingen, 1860 - 2000). Auf dem Rücken eingeätzte Lieferanten-Anschrift "Mohr & Speyer, München". Beidseitige Chiffre "L unter Krone". Blanke Stahlblech-Scheide mit zwei Ringbändern.

Gesamtlänge..................990 mm
Säbellänge.....................965 mm
Klingenlänge...................830 mm
Klingenbreite (max.)...........20 mm

Gruss
blankhans
»blankhans« hat folgendes Bild angehängt:
  • Z.jpg

13

Samstag, 25. Februar 2017, 20:19

Kriegsfertigung mit geschwärztem Eisen-Bügelgefäss. Griffhülse mit gerilltem, schwarzen Kunststoff-Überzug und drei Lagen verdrillter Drahtwicklung. Anhängendes Portepee. Vernickelte Rückenklinge beidseitig mit geätzter Devis auf 175 mm Lange "In Treue fest". Geschwärzte Stahlblech-Scheide.

Gesamtlänge....................955 mm
Säbellänge.......................935 mm
Klingenlänge.....................810 mm
Klingenbreite (max.).............20 mm

Gruss
blankhans
»blankhans« hat folgendes Bild angehängt:
  • Z.jpg

14

Samstag, 1. April 2017, 20:35

Kammerstück datiert 1909. Kleine Abnahmemarken auf allen Gefässteilen. Rückenklinge auf 25 mm langer Fehlschärfe innen gestempelt "CLEMEN & JUNG SOLINGEN" (ca. 1860 - heute). Beidseitig eingeätzte Devise " In Treue fest". Rückenstempelung "O 09 unter Krone" (König Otto, 1889 - 1913) und Abnahmemarke. Schneide offiziell angeschliffen. Brünierte Stahlblech-Scheide auf Schlepper innen mit Abnahmemarke.

Gesamtlänge.................1.020 mm
Säbellänge....................1.000 mm
Klingenlänge....................870 mm
Klingenbreite (max.)............29 mm

Gruss
blanklhans
»blankhans« hat folgendes Bild angehängt:
  • Z.jpg

15

Montag, 17. April 2017, 19:18

Leichte Ausführung um 1900. Griffhülse mit geschwärztem Lederüberzug und drei Lagen Kupferdraht-Wicklung. Klinge mit Devisen-Ätzung "IN TREUE FEST" und Handler-Anschrift auf Rücken "LORENZ STANKO MÜNCHEN". Vernickelte Stahlblech-Scheide.

Gesamtlänge....................1.000 mm
Säbellänge.........................975 mm
Klingenlänge.......................840 mm
Klingenbreite (max.)...............17 mm

Gruss
blankhans
»blankhans« hat folgendes Bild angehängt:
  • Z.jpg

16

Samstag, 14. Juli 2018, 19:37

Frühes Stück datiert 1868. Auf Gefäss-Unterseite der Truppenstempel "B 12 J R 91" (Kgl. Bayer, 12. Infanterie-Regiment Prinz Arnulf, Neu-Ulm 1814). Auf ganzer Griffkappe unten eingeschlagenes "H". Rückenklinge mit beidseitiger Ätzung "L unter Krone" (König Ludwig II., 1864 - 86). Auf 19 mm langer Fehlschärfe aussen eingeschlagen "1868" und innen "HZ" (Haupt-Zeughaus) mit einer Krone (Amberg). Geschwärzte Scheide nummerngleich gestempelt.

Gesamtlänge...................925 mm
Säbellänge......................875 mm
Klingenlänge....................745 mm
Klingenbreit (max.).............28 mm

Gruss
blankhans
»blankhans« hat folgendes Bild angehängt:
  • Z.jpg

17

Dienstag, 17. Juli 2018, 16:45

Bayer. Infanterie-Offizier-Säbel M 1855 datiert 1889

Dieses Kammerstück von 1889 wurde von Alex. Coppel Solingen hergestellt, Truppenstempel auf dem Bügel, B.7.R Bayerisches 7 Infanterie Regiment Standort Bayreuth. Größenstempel I auf der Klinge und dem Schlepper. Hier die Größe I mit einer Klingenlänge von nur 70,5 cm für den ganz kleinen Feldwebel! Die Scheide hat noch beide Ringe. Auffallen ist dass das Mundblech keine Blattfedern hat. Leider ist ein Stück vom Griff abgebrochen, die Wicklung aber noch ok!
»Koppel« hat folgende Bilder angehängt:
  • DSC07219.JPG
  • DSC07220.JPG
  • DSC07225.JPG
  • DSC07226.JPG
  • DSC07228.JPG
  • DSC07229.JPG

Ähnliche Themen