Sie sind nicht angemeldet.

1

Dienstag, 25. September 2018, 21:37

Was genau habe ich hier?

Hallo zusammen, und schon hab ich die ersten Fragen. Was genau habe ich hier? Könnte es sich um ein Faschinenmesser um die Zeit 1880-1920 handeln? Hersteller ist Weyersberg Kirschbaum und Co. Ich hab schon einige Stunden im Internet verbracht und bin nicht wirklich weiter gekommen. Vielleicht könnt ihr mir bei der Bestimmung des Stückes helfen? Nummern sind nicht eingeschlagen, der gehe ich von einem privat beschaffen Eigentumsstück aus. Schon einmal vielen Dank an Euch
»Tiberius81« hat folgende Datei angehängt:

2

Mittwoch, 26. September 2018, 09:59

Für wein Faschinenmesser ist die Klinge viel zu schmal. Faschinenmesser waren Hauwerkzeuge, die eine entsprechend kräftig dimensionierte Klinge erforderlich machten. Leider ist das Bild so schlecht, dass man keinerlei Einzelheiten erkennen kann, das was man erkennen kann, deutet weniger auf einen militärischen, sondern auf einen Promenierzweck hin. Im übrigen wäre es toll, wenn Du das Bild oder künftige Bilder mit der Einstellfunktion des Forums hochladen würdest. Das geht mit dem Button "Dateianhänge" weiter unten ganz problemlos! :D
corrado26

3

Mittwoch, 26. September 2018, 21:47

Hallo,

etwas bessere Bilder und Maßangaben wären gut.
Ist der Griff aus Holz oder Horn?

Gruß vom Jagdsammler

4

Donnerstag, 27. September 2018, 10:25

Privat

ist sicher ein Privat oder Extra Stück, evt. Baden?

5

Donnerstag, 27. September 2018, 10:34

An Baden hatte ich auch schon gedacht. Vielleicht Polizei?

Gruss
blankhans

6

Donnerstag, 27. September 2018, 20:11

Das Foto ist tatsächlich sehr schlecht; ebenfalls sind Maßangeben bei solchen Anfragen hilfreich und erforderlich.

Man kann aber davon ausgehen, dass es sich um die Privatausführung eines Seitengewehrs für preußische Grenzjäger handelt, auch Grenzjäger-Hirschfänger genannt. Also eine Waffe, eher ein Uniformrequisit des Zolls und nicht militärisch.

Griffmaterial je nach Geldbeutel des Bestellers aus Holz oder Horn; zeitlich zwischen 1850 und 1900 zu datieren.

Im "Netz" und der guten alten Papier-Literatur sind mit den beiden o. g. Bezeichnungen dazu weitergehende Informationen leicht zu finden, wobei die Informationslage hinsichtlich dieser Waffe recht dünn ist.

7

Donnerstag, 11. Oktober 2018, 15:59

Hallo zusammen, leider hat es ein wenig gedauert bis ich die Zeit gefunden habe nochmal reinzuschauen. Aber hier noch mal ein paar Bilder
»Tiberius81« hat folgende Dateien angehängt: