Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Blankwaffenforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Taras Bulba

Anfänger

Beiträge: 0

Wohnort: Ukraine

Beruf: Business

  • Nachricht senden

21

Donnerstag, 31. März 2016, 17:03

Dank Ralf!
Ich dermaßen heraushatte, daß dieser früher Stempel auf Krieg, insofern Infanterie Munitioskolone bildete bei Mobilisation. Insofern dieser Säbel in erster Friede nicht war, voraussichtlich 1870-71?

22

Donnerstag, 31. März 2016, 17:31

auf dem Klingenrücken ist der überkrönte militärfiskalische Stempel W 72 zu sehen , W steht für den Herrscher
König Wilhelm ( 1861-1888) und (18)72 für das Jahr der Übernahme in den Militärfiskus ,

Taras Bulba

Anfänger

Beiträge: 0

Wohnort: Ukraine

Beruf: Business

  • Nachricht senden

23

Donnerstag, 31. März 2016, 18:22

dann Markierung auf welch Krieg, falls Infanterie munitionskolone bildete bei Mobilisation?

24

Donnerstag, 31. März 2016, 18:36

die abgegebenen und mit neuen Truppenstempel versehenen Säbel wurden für den Mobilmachungsfall eingelagert um den Säbelbedarf der im Mobilmachungsfall aufzustellende Neuformationen zu decken ,

Taras Bulba

Anfänger

Beiträge: 0

Wohnort: Ukraine

Beruf: Business

  • Nachricht senden

25

Donnerstag, 31. März 2016, 18:46

Vieler Dank, Ralf!

Taras Bulba

Anfänger

Beiträge: 0

Wohnort: Ukraine

Beruf: Business

  • Nachricht senden

26

Freitag, 1. April 2016, 07:16

Beglückwunscht, Ralf.

Und wann übersend in Schreiben Infanterie munitionskolone mit J.M. an I.M. Welch Jahr (Abschnitt)?

27

Freitag, 1. April 2016, 17:24

wann und warum die Schlagletter J für das I genommen wurde entzieht sich meiner Kenntnis , ist aber nicht
ungewöhnlich ,

Gruß
Ralf

Taras Bulba

Anfänger

Beiträge: 0

Wohnort: Ukraine

Beruf: Business

  • Nachricht senden

28

Freitag, 1. April 2016, 19:37

Vieler Dank

29

Samstag, 9. April 2016, 20:00

Auf Parierstange innen eingeschlagener Truppenstempel "9.T.P.2.19." (9. Train-Proviant-Kolonne, Schleswig-Holstein, Rendsburg 1866). Stücknummer "258 R2". Auf Unterseite Abnahmestempel und Buchstaben "A.P.". Eisenscheide auf Schlepper innen mit Buchstaben "G".

Gesamtlänge....................990 mm
Säbellänge.......................940 mm
Klingenlänge.....................815 mm
Klingenbreite (max.).............41 mm

Gruss
blankhans
»blankhans« hat folgendes Bild angehängt:
  • Z.jpg

Taras Bulba

Anfänger

Beiträge: 0

Wohnort: Ukraine

Beruf: Business

  • Nachricht senden

30

Samstag, 9. April 2016, 21:18

aufweis bitte an Photo Buchstabe "G"

Schlepper an mein Scheide, und all Scheide.
»Taras Bulba« hat folgende Bilder angehängt:
  • DSCN2766.JPG
  • 13.JPG
  • 14.JPG
  • DSCN2763.JPG
  • DSCN2764.JPG

31

Samstag, 9. April 2016, 21:46

Der Buchstabr "G" war nicht auf allen Scheiden eingeschlagen. Bei Deiner Scheide ist er nicht vorhanden.

Gruss
blankhans

32

Sonntag, 10. April 2016, 09:07

war auf den ersten Bildern schlecht zu sehen , da hinter der 4 kein Punkt ist lautet die Waffen Nr. 417 ,
also Ersatzabteilung , Hannoversches Train-Bataillon Nr 10 , Waffe Nr. 417

Gruß
Ralf

Taras Bulba

Anfänger

Beiträge: 0

Wohnort: Ukraine

Beruf: Business

  • Nachricht senden

33

Dienstag, 12. April 2016, 18:24

Hallo Ralf! Wo es darf finden beleibter Struktur Train Bataillons?
Train Armeekorps dieser Train Bataillon? Daselbst soviel Kolonnen.

Gruss
Yurij

34

Dienstag, 12. April 2016, 19:03

Hallo Yurij ,
das Hannoversche Train-Bataillon Nr.10 gehörte zum X.Armeekorps ,

Gruß
Ralf

Taras Bulba

Anfänger

Beiträge: 0

Wohnort: Ukraine

Beruf: Business

  • Nachricht senden

35

Dienstag, 12. April 2016, 20:22

Ralf, dieser ich heraushatte.

10 Fuhrparkkolonne (3 Ersatz)
8 Proviantkolonne (2 Ersatz)
12 Feldlazarette
2 Feldbäckereikolonne
2 Abteilung Munitionskolonne,jeder:
2 Infanterie-Munitionskolonne
4 artil. munitionskolonne
2 Munitionskolonne fussartillerie

Dieser all Train Bataillon?

Taras Bulba

Anfänger

Beiträge: 0

Wohnort: Ukraine

Beruf: Business

  • Nachricht senden

36

Mittwoch, 13. April 2016, 16:41

Möglich 2 Proviantkolonne, in armeekorps es war 8
»Taras Bulba« hat folgendes Bild angehängt:
  • 3.jpg

37

Montag, 18. April 2016, 21:46

Danke für Deine Aufmerksamkeit. Das war ein Schreibfehler von mir. Ist mittlerweile korrigiert-

Gruss
blankhans

38

Montag, 18. April 2016, 21:53

Ein überaus reichhaltig gestempeltes Stück. Auf Parierstangen-Unterseite Abnahmemarke, die Buchstaben "AA" und zwei Altstempel "2.L.H.R." (2. Landwehr-Husaren-Regiment) und "3.E.NO.142" (3. Eskadron Waffe Nr. 142). Innen ist der gültige Truppenstempel "5.T.P.3.62." (Niederschl. Train-Abteilung, Proviant-Kolonne, Posen 1853) und Depot-Nummer "122 P". Auf Klingenrücken quer eingeschlagen "122". Auf Eisenscheide innen der Truppenstempel "A.M.IV.5.929." (Artillerie-Munitionskolonne, 4. Armeekoprs). Darunter gelöschter Stempel.

Gesamtlänge...................985 mm
Säbellänge......................935 mm
Klingenlänge....................810 mm
Klingenbreite (max.)............40 mm

Gruss
blankhans
»blankhans« hat folgendes Bild angehängt:
  • Z.jpg

39

Samstag, 9. Juli 2016, 21:40

Nicht immer wurde früher darauf geachtet, dass Klinge und Scheide in der Länge harmonierten. Bei diesem Säbel beträgt die Differenz fast 50 mm. Dass trotzdem alles seine Richtigkeit hat, beweist der nummerngleiche Truppenstempel "A.M.VII.2.32." (Artillerie Munitionskolonne, Westf. Train-Abteilung, Münster 1853).

Gesamtlänge....................1.000 mm
Säbellänge.........................950 mm
Klingenlänge.......................825 mm
Klingenbreite (max.)...............40 mm

Gruss
blankhans
»blankhans« hat folgendes Bild angehängt:
  • Z.jpg

40

Freitag, 30. Dezember 2016, 20:26

Ein Säbel mit interessantem Truppenstempel vom Feld-Artillerie-Regiment Nr. 9, stationiert in Itzehoe 1866, 2te 4-Pfünder-Batterie, Säbel Nr. 5. Siehe hierzu auch Seifert/Stefansky "Der Blücher-Säbel". Einer der ganz wenigen Säbel mit einem Truppenstempel nach der alten Batterie-Einteilung in Pfund-Kaliber.

Gesamtlänge....................1.005 mm
Säbellänge.........................965 mm
Klingenlänge.......................825 mm
Klingenbreite (max.)...............40 mm

Gruss
blankhans
»blankhans« hat folgendes Bild angehängt:
  • Z.jpg