Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Blankwaffenforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Freitag, 13. Oktober 2017, 15:31

Sächs. Mustermodell zum IOD M 1867?

Verziertes Messing-Bügelgefäss wie vom franz. Infanterie-Offizier-Säbel M 1845 mit kleinen Änderungen wie Griffring und halbe Griffkappe. An der Klinge mit beidseitiger Hohlbahn fehlt der Rückzug. Auf der Fehlschärfe innen eingeschlagene "Bienenkorb-Marke" des Herstellers (Samuel Hoppe, Solingen 1853 - 1870). Auf 345 mm aufwendig geätzt mit militärischen Trophäen und Blattwerk und auf dem Rücken "F.W. Seyfahrt & Sohn, Dresden (tätig unter diesem Namen von 1866 - 82). Scheide aus Neusilber mit zwei Ringbändern und beweglichen Trageringen. Auf Schlepper innen unbekannte Stempelmarke.

Gesamtlänge.....................1.010 mm
Säbellänge..........................980 mm
Klingenlänge........................830 mm
Klingenbreite (max.)................26 mm

Gruss
blankhans

Im Buch "Trag diese Wehr zu Sachsens Ehr" ist auf Seite 20 der Hinweis zu finden, dass mit der Fabrikation und dem Vertrieb des M 1867 die Dresdener Firma Seyfahrt & Sohn beauftragt wurde.
»blankhans« hat folgendes Bild angehängt:
  • Z.jpg

2

Freitag, 13. Oktober 2017, 15:35

Die Klinge hat beidseitig je eine Hohlbahn ohne Rückenzug.

Gruss
blankhans

Ähnliche Themen