Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Blankwaffenforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Mittwoch, 7. November 2007, 15:28

sächsischer Säbel für Kavallerie-Offiziere

Kein Neuzugang, wollte Euch nur mal was zeigen.
Ein sächsischer Säbel für Offiziere der Kavallerie.
Unter dem FAR sind Lanzen und Säbel zu erkennen. Im „Blankwaffen aus drei Jahrhunderten“ von Klaus Hilbert Seite102/103 unter Nummer 137 wird vermutet, dass es zu einem Offizier des 2.Ulanen Regimentes Nr.18 gehört, da die Lanzen Symbole der Ulanen seien.
Der Zustand ist nicht toll, die Ätzungen noch erkennbar.
Hersteller: WKC

Lieferant: ... FL. LEIPZIG

Klingenätzung terzseitig: FAR unter Krone , etwas darunter EISENHAUER

Klingenätzung quartseitig: sächs.Wappen von zwei Löwen gehalten, darunter:
PROVIDENTIAE MEMOR

Gesamtlänge......................970 mm
Säbellänge.........................890 mm
Klingenlänge.....................760 mm
Klingenbreite ...................22,5 mm
Klingenstärke...................ca. 5mm

Bis bald
Roland
_______________________________________________________________

Mit schlechten Gesetzen und guten Beamten läßt sich immer noch regieren -
bei schlechten Beamten aber helfen uns die besten Gesetze nichts.
Otto v. Bismarck

2

Mittwoch, 7. November 2007, 15:47

RE: sächsischer Säbel für Kavallerie-Offiziere

So ein Säbel dürfte wohl auch nicht sehr häufig anzutreffen sein.

Gruss
blankhans

3

Mittwoch, 7. November 2007, 15:57

RE: sächsischer Säbel für Kavallerie-Offiziere

Hallo Roland

das ist ein sehr schönes Stück.
Ohne jemanden auf den Schlips zu treten,
ich fand schon immer die sächsischen Blankwaffen sehr dekorativ.
Sehe ich da noch Spuren von Vergoldungen auf der Klinge.

MfG
Detlef

4

Mittwoch, 7. November 2007, 18:50

Hallo,
die Reste von Vergoldung sind wirklich nur noch stückchenhaft, trotz guter Fotografier-Hilfe sind von den Ätzung keine besseren Bilder zu bekommen. Man müßte halt den Säbel in den Händen halten um alle Details zu sehen (bzw. was davon übrig blieb).
Ob dieser Säbel selten ist, möchte ich nicht entscheiden. Irgendwo sind noch mehrere Stücke dieser Machart und ist denn nicht jeder Säbel, der die Kriege und Nachkriegswirren überstanden hat, ein Unikat? ;)
Bis bald
Roland
_______________________________________________________________

Mit schlechten Gesetzen und guten Beamten läßt sich immer noch regieren -
bei schlechten Beamten aber helfen uns die besten Gesetze nichts.
Otto v. Bismarck

5

Donnerstag, 8. November 2007, 06:43

Hallo

Auch meine Anerkennung zum Sachsen, na mit der Häufigkeit ist das so eine Sache es gibt schon noch ein paar. Aber immer hin ein schönes Stück.


MFG
Degenklink

>>PROVIDENTIAE MEMOR<< DER Vorsehung eingedenk

6

Freitag, 9. November 2007, 12:50

Dekoration zum Beitrag

7

Dienstag, 13. November 2007, 20:19

Hallo!
Ein sehr schönes Stück! In welchen Preisregiomen werden solche Stücke gehandelt?

8

Mittwoch, 14. November 2007, 17:39

Hallo Konne


es kommt auf die Erhaltung an, mit Scheide

zwichen 950-1600,00 €

Mfg degenklink

>>PROVIDENTIAE MEMOR<< DER Vorsehung eingedenk