Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Blankwaffenforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Freitag, 11. April 2008, 18:30

Preuß. Kavallerie-Säbel M 1852

Datiert 1856. Eisen-Korbgefäss mit Terz- und Quartbügel, durch Spangen verbunden. Stichblatt-Oberseite gestempelt "1.U.4.145." (Ulanen-Rgt. Kaiser Alexander III. von Russland, Westpreuß. Nr. 1, Militsch + Ostrowo). Rückenklinge auf Fehlschärfe aussen eingeschlagener Herstellername "GEBR. WEYERSBERG" und innen "SOLINGEN". Militärfiskalische Rückenstempelung "FW 56 unter Krone" (König Friedrich Wilhelm IV., 1840 - 61) und Abnahmemarke. Nummerngleiche Stahlblechscheide mit zwei stromlinienförigen Ringbändern.

Gesamtlänge....................1.050 mm
Säbellänge.......................1.015 mm
Klingenlänge.......................870 mm
Klingenbreite (max.)..............32 mm

Siehe auch hier:
M 1852 Mannschaft

Gruss
blankhans

2

Samstag, 28. Februar 2009, 20:02

RE: Preuß. Kavallerie-Säbel M 1852

Datiert 1853. Der Truppenstempel ist an einer ungewohnten Stelle zu finden. Er wurde auf dem Parierstangen-Endknopf aussen eingeschlagen "2 U 5 27" (Ulanen-Regiment von Katzler, Schlesisches Nr. 2, Gleiwitz + Pleß, 1745). Die Klinge ist auf der Fehlschärfe innen gestempelt "PDL" im gepunkteten Oval (Peter Daniel Lünneschloss, Solingen). Brünierte Stahlblechscheide nummerngleich gestempelt. Das untere Ringband wurde offiziell entfernt.

Gesamtlänge....................1.045 mm
Säbellänge.......................1.010 mm
Klingenlänge.......................865 mm
Klingenbreite (max.)..............32 mm

Gruss
blankhans

3

Sonntag, 15. März 2009, 17:37

RE: Preuß. Kavallerie-Säbel M 1852

Datiert 1866. Hier ist auf der Unterseite des Innenbügels der Truppenstempel eingeschlagen "13.U.5.43." (Königs-Ulanen-Regiment, 1. Hannoversches, Nr. 13, Hannover 1803). Auf Klingenfehlschärfe aussen der Hersteller-Stempel "WEYERSBERG & STAMM SOLINGEN" und daneben kursives "G" (Guss-Stahl). Nummerngleiche Stahlblechscheide auf Schlepper innen gestempelt "W & ST" im gepunkteten Oval.

Gesamtlänge.....................1.050 mm
Säbellänge........................1.015 mm
Klingenlänge........................870 mm
Klingenbreite (max.)...............32 mm

Gruss
blankhans

4

Montag, 23. März 2009, 17:20

RE: Preuß. Kavallerie-Säbel M 1852

Datiert 1871. Ebenfalls mit Hersteller-Stempel von "WEYERSBERG & STAMM SOLINGEN" und Guss-Stahlklinge.

Gesamtlänge...................1.045 mm
Säbellänge......................1.015 mm
Klingenlänge......................870 mm
Klingenbreite (max.).............32 mm

Gruss
blankhans

5

Dienstag, 31. März 2009, 18:43

RE: Preuß. Kavallerie-Säbel M 1852

Kavallerie-Offizier-Säbel aus der Zeit vor 1900. Starres Eisen-Bügelgefäss. Holzgriffhülse mit Fischhautüberzug und verdrillter Silberdrahtwicklung. Rückenklinge mit beidseitiger Hohlbahn. Auf Fehlschärfe aussen eingeschlagene "Ritterhelm-Marke" der Firma Kischbaum, Solingen. Blanke Stahlblechscheide mit zwei Ringbändern.

Gesamtlänge....................990 mm
Säbellänge.......................960 mm
Klingenlänge....................830 mm
Klingenbreite (max.)...........23 mm

Siehe auch hier: Kavalleriesäbel M52

Gruss
blankhans

6

Freitag, 10. April 2009, 18:30

RE: Preuß. Kavallerie-Säbel M 1852

Eigentumsstück für Mannschaften, nach 1910. Vernickeltes Bügelgefäss mit Doppel-Scharnier (aussen und innen klappbar). Griffhülse mit schwarzem Plastiküberzug. Vernickelte Rückenklinge geätzt mit militärischen Trophäen und Blattwerk. Zusätzlich auf gebläutem Untergrund innen beschriftet "Zur Erinnerung an meine Dienstzeit" und aussen "Hannov. Train Bataillon No. 10". Stahlblechscheide mit einem Ringband.

Gesamtlänge...................980 mm
Säbellänge......................940 mm
Klingenlänge....................815 mm
Klingenbreite (max.)...........25 mm

Gruss
blankhans

7

Montag, 15. Juni 2009, 15:37

RE: Preuß. Kavallerie-Säbel M 1852

Kavallerie-Offizier-Säbel, datiert 1871/72. Blankes Eisen-Bügelgefäss. Damast-Rückenklinge auf ca. 100 mm vergoldet, mit Ranken geätzt und beschriftet. Aussen: F.C. LAUENSTEIN 1871 UND 1872". Innen: "EISENHAUER DAMASTSTAHL" und der Herstellerstempel "P.D.L." im Oval (Peter Daniel Lüneschloss, Solingen). Blanke Stahlblechscheide mit zwei Ringbändern.

Gesamtlänge..................1.005 mm
Säbellänge........................985 mm
Klingenlänge......................855 mm
Klingenbreite (max.).............24 mm

Gruss
blankhans