Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Blankwaffenforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Dienstag, 9. März 2010, 12:39

Fragen zu Schwert-Fund - OHLIGS

Hallo, habe ein Teil (leider nur) eines Schwertes in unserem alten Schuppen gefunden. Bin in Sachen Blankwaffen absoluter Neuling, daher hoffe ich auf (und bitte um) "sachdienliche" Hinweise ;)
Kunstvoll verziert ist das Schwert (bzw. der Rest) nicht, ganz im Gegenteil, schlicht und einfach gehalten, vermute also eher ein militärisches "Gebrauchsschwert", als ein Paradestück. Andererseits: Der militärische Nutzen eines Schwertes dürfte ja schon sehr lange nicht mehr gegeben gewesen sein...??!

Prägung auf der Klinge:
W-n 87 (Abnahmestempel? Herstelljahr?)
OHLIGS (bis 1929 eigenständig, dann in Solingen eingemeindet, soviel habe ich herausfinden können)

Prägung auf der Parierstange:
20.R. (Truppenteil?)
28

Länge meines Restes: Griff ca. 16cm, Klinge ca.30cm. Die Klinge ist einseitig gekehlt, Griff zwei Holzschalen - alles sehr schlicht gehalten. Siehe auch das Foto (unterer Teil ist Draufsicht auf das Klingenprofil).

Freue mich über Hinweise, vielen Dank!

2

Dienstag, 9. März 2010, 12:52

Entschuldigen Sie bitte für schlechtes Deutsch.


Grüße aus Kroatien

Chombe

3

Dienstag, 9. März 2010, 13:10

Hallo chombe,

vielen Dank für die schnelle Antwort!! - ja das ist es :)

Also doch kein Schwert, sondern ein Faschinenmesser - wußte gar nicht was das ist - laut Wikipedia aber einem Schwert nicht unähnlich und mit meiner abgebrochenen Klinge ja umso schwerer einzuschätzen - streiche also "Schwert", setze "Faschinenmesser". :)

Sieht ja auch genau wie auf den Bildern aus - kann noch jemand anhand der Aufprägungen etwas zum Alter/Einsatztruppenteil, etc. sagen?

Vielen Dank auf jedenfall schonmal soweit!

Was macht man damit: Gründlich putzen (nach den vielen Jahren im Dreck mal ein wenig "Zuwendung" geben ;)) und dann? So aufbewahren? Neue Klingenspitze schneiden lassen, so dass es quasi ein "kurzes" Faschinenmesser wird? Oder ist das "Frevel"?

4

Dienstag, 9. März 2010, 16:43

Hallo 1stein!
Wurde schon alles von unserem chombe gesagt, ansonsten:
Leider kann ich ad hoc zur Truppenzuordnung noch nichts Konkretes sagen, da diese unvollständig ist, aber sicher besser erkenntlich wird, wenn du dein Fundstück etwas gereinigt haben wirst.
1.) Klinge neu zuschneiden: in meinen Augen böse und grosser Frevel....;)
2.) zum Reinigen (sehr) feine Stahlwolle und dann ev. Nevr Dull oder Ähnliches zum Reinigen, dann Konservieren.
Fundsituation festhalten bzw nachfragen, wie Säbel an Fundort kam.
mlG Gerhard
A.E.I.O.U.