Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Blankwaffenforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Sonntag, 14. November 2010, 20:41

Mir unbekanntes Bajonett , vermutlich Württemberg

Kann mir jemand etwas zu diesem Bajo. sagen ?????

2

Montag, 15. November 2010, 15:25

RE: Mir unbekanntes Bajonett , vermutlich Württemberg

Hallo ebsaler,

ich nehme an dass du den württembergischen Jägeryatagan M/1860 mit dem Stück in Verbindung bringst.

Optisch gleichen sich ettliche Stücke aus Baden und auch aus Württemberg und sind nach ähnlichen Muster gefertigt. Unterscheiden kann man die Stücke am Besten an den Maßen. Wobei das würrtembergische M/1860 ein Stahlgefäß hat und somit das hier vorgestellte kein württembergisches sein kann.

Ich vermute das es sich bei dem gezeigten Stück um einen badischen Yatagan M/1853-55 handelt. Bitte gleiche einmal die Maße ab: Gesamte Länge (ohne Scheide) 69,5cm +-0,5cm, Klingenlänge um die 57cm.

Der württembergische Jägeryatagan M/1860 hat eine Gesamtlänge von 60cm und eine Klingenlänge von 47cm. Wobei dieses Stück nur mit Lederscheide vorkommt (und Stahlgefäß, siehe oben)

Sammlergruß
Sebastian Th.

3

Dienstag, 16. November 2010, 11:59

Hallo , dieses Bajo.hat die Maße : Gesamtlänge mit Scheide 68 cm. die Klinge ist 53,5 cm lang und Klinge mit Griff ist 65,5 cm lang.
Ich gehe eigentlich schon von Württemberg aus . Vergleiche mit John Walter " Das deutsche Bajonett" S.56 .
Dort als Seitengewehr für Württembergisches Gendarmeriegewehr M1871.
Typisch die Eichel an der Scheide.
Nur fehlt bei meinem die Einfräsung , könnte dann Typ 2 sein.
Liege ich da richtig ??????

4

Dienstag, 16. November 2010, 14:24

Gib mal kurz den Durchmesser des Mündungsringes durch.

Finden sich irgendwelche Herstellerstempel?

Das 2. Mod. des württemberg. Gendarmerieseitengew. hat allerdings gravierend andere Maße:
Länge gesamt ohne Scheide: 61cm, Klingenlänge: 49cm

Weiterhin hat das Stück eine vernietete Haltefeder und keine geschraubte, das Gefäß macht einen deutlichen Absatz im Griff Fuß.

Zu deinem Stück sind das also deutliche Differenzen sodass dies nicht der Fall sein kann.

Sammlergruß
Sebastian Th.

5

Freitag, 19. November 2010, 11:54

Der Ring hat einen Durchmesser von 19,8 mm.
MfG Bernd

6

Freitag, 19. November 2010, 13:17

Für eine Schusswaffe M/71 müsste der Ring einen Durchmesser von um die 17,5mm haben. Dieser Waffentyp fällt also def. raus.

Ringdurchmesser von um die 2cm sind dagegen typisch für Vorderladergewehre.

Sammlergruß
Sebastian TH.