Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Blankwaffenforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Mittwoch, 28. Dezember 2011, 18:49

EB mit Klinge Jägersäbel 1830

Hallo Sammler, heute will ich Euch mal ein Stück meiner Sammlung zeigen. Es ist ein seltenes Ersatzbajonett, mit der Klinge vom Jägersäbel 1830. Leider ist das Stück stark überarbeitet. Aber ich bin trotzdem froh dass ich es in meiner Sammlung habe. Was haltet Ihr denn davon? Ich denke es ist ein sehr seltenes Stück. Gruß Thomas

2

Mittwoch, 28. Dezember 2011, 19:04

RE: EB mit Klinge Jägersäbel 1830

Hallo Thomas,

ich nehme an, die Anfrage bezüglich der Scheide im Sucheforum, gilt diesem Stück. Würde keine originale Scheide eines bayerischen Infanteriesäbels (der "Jägersäbel" = mit dem Inf. Fasch. Messer oder Infanteriesäbel) ergänzen. Denn die Scheiden wurden, bei der Umarbeitung zu Aushilfsseitengewehren, modifiziert. Eine originale Scheide wäre somit nicht stimmig zu dem Stück.

Die Terminus "Ersatzbajonett", noch schlimmer "Not-Bajonett", mit dem diese Stücke heute oftmals bezeichnet werden, ist nicht richtig. Diese Seitengewehre waren Aushilfsseitengewehre und keine Ersatzstücke. Denn sie ersetzten keine anderen Waffen sondern sollten nur aushilfsweise geführt werden, bis genügend Standartstücke produziert werden konnten.

Sind bei dem Stück die Nieten im Gefäß erkennbar? Würde, falls man diese noch erkennt, davon gerne ein Detailbild sehen.

Sammlergruß
Sebastian Th.

3

Mittwoch, 28. Dezember 2011, 20:55

Aushilfsbajo

Hallo Sebastian, bei dem Begriff Notbajonett gebe ich dir recht. Aber der Begriff Ersatzbajonett hat sich auch in der Literatur festgesetzt.

Gruß Thomas

4

Mittwoch, 28. Dezember 2011, 23:19

RE: Aushilfsbajo

Hallo Thomas,

das stimmt. Leider hat sich das mittlerweile so eingebürgert. Irrtümlicherweise wurde damals als betreffende Werke verfasst wurden, der Begriff "Ersatz", welcher für Scheiden (siehe Ersatzscheiden für S. 71 oder 98) sehr wohl zutrifft, auch auf diese Seitengewehrgruppe übertragen. Anscheinend wegen der ähnliche einfachen Machart oder des massierten auftretens dieser Stücke ab Ende 1914. Vielleicht war auch nicht bekannt, das die Aushilfsseitengewehre ab Ende 1916 massiert aus den Frontverbänden herausgezogen und durch S. 98/05 und S.84/98 ersetzt wurden.

Somit kann der Terminus "Ersatzseitengewehr" nicht stimmen, ebenso wie es keinen "Koppelschuh" gibt, nicht jedes Papiertaschentuch ein "Tempo" ist und nicht jede aufpflanzbare Blankwaffe als "Bajonett" bezeichnet werden dürfte. .

Sammlergruß
Sebastian Th.

5

Freitag, 10. Februar 2012, 14:49

Detaibild

Hallo Sebastian



Anbei ein Fotos auf dem du die Nieten im Gefäß eines solchen Aushilfsseitengewehres erkennen kansst.

Hast du etwa Zweifel an der Existenz dieser Variante ???




Sind bei dem Stück die Nieten im Gefäß erkennbar? Würde, falls man diese noch erkennt, davon gerne ein Detailbild sehen.
Karlf39

6

Samstag, 11. Februar 2012, 19:04

An der Existenz dieser Stücke zweifele ich nicht, mir gings nur um ein Detailbild der Vernietung des Gefäßes, bei dem von Thomas gezeigten Stückes.

Sammlergruß

Sebastian Th.