Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Blankwaffenforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Sonntag, 11. März 2012, 12:01

Dillenbajonett?

Mein zweites Rätsel ist dieses schöne Stück (siehe Fotos).

Es hat eine Klingenlänge von 43 cm (Gesammtlänge 50 cm) und eine X-Form.

Die Spitze läuft flach aus, ähnlich eines flachen Schraubendrehers.

Man kann nur noch wenig lesen, aber wahrscheinlich steht auf der Seite die Nummer 140676 vielleicht aber auch 140876. Auf der anderen Seite ein rundliches Zeichen und ein "W" bzw. "M" (siehe Foto).

2

Sonntag, 11. März 2012, 12:30

Hallo,

hier handelt es sich um ein russischen Bajonett M/1891 in seiner ursprünglichen Form mit Sperring, so während des ersten Weltkrieges standart der russischen Armee. Gehört zum Mosin Nagant M/1891. Das Nachfolgemodell M.91/30 hat keinen Sperring mehr sondern einen gefederten Drücker am Übergang von "Bajonettarm" zur Dille.

Sammlergruß
Sebastian Th.

3

Sonntag, 11. März 2012, 18:06

Das ist ja toll!

Danke für Ihre schnell Antwort :)!



Viele Grüße,

Gigs

4

Dienstag, 13. März 2012, 09:40

Leider sind die rostspuren gross um irgendwelche stempelung zu finden , es koennte M buchstabe sein, das W in cyrilica gibt es nicht,wenn ich mich gut erinnere, es koennte ein bajonett sein der in Finnland benutzt wurde, dann waere die W richtig?.