Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Blankwaffenforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Mittwoch, 21. August 2013, 21:35

M 1845 Mannschaft?

Hallo Sammlerfreund!

Coldsteel einmal, schon vorstellt ein genau, solches Säbel.

Österreichischer Kavalleriemannschaftssäbel M 1845=

Wer kann, etwas genauer sagen?
Dies Säbel, hat nur ein Schlitz, hinten, für Faustrimmen und die Klinge 920 mm lang 32 mm breit, und 11 mm dick. Hersteller an Klinge S&K, andere Stempel nicht sichtbar. Dick Stossleder fehlt zwischen, Klinge und Korb. Griff gefertigt aus kraft Holz und hat 11 Rippen. Nur gemalt, mit Lederbezug nicht
1cm-rel rövidebb mint a szabványos, öst-ung M 1845. An Korb, die Bohrung-Diameter (7), kleinest, als an Standard. Aber für Faustrimmen hat auch ein Shlitz, auch oben. Grifkappe ähnlich als baden Kavallerie-Säbel M 1859, Mannschaft. Meine Vermutung dies ist ein öst-ung M 1845 Mannschaft-Säbel aus Solingen Hersteller.
oder ein Süd deutsch Mannschaft-Säbel, aus Muster österreichischer M 1845 Manschaft-Säbel.
Oder?
Dies ist ähnlich, als österreichische-ungarische 1845 M Mannschaft Säbel.
M 1845 Mannschaft
M 1845 Mannschaft 2.

Ich hoffe, dass jemand, kann, dies Typ zu identifizieren.
MfG Laszlo
"Vitam et sanquinem!"

2

Mittwoch, 16. Oktober 2013, 13:07

Hallo Laszlo!
Auch wenn S&K Klingen fallweise in den ö.-u-Modellen 1850, 1858 und 61 beziehungsweise deren Mischformen zu finden sind, glaube ich nach meinem Gefühl hier nicht an einen "richtigen" M1845--auch wenn grosse Ähnlichkeiten sind. Vielleicht ist es eine dtsch.-österr. Mischung, aber so in dieser Form kenne ich auch nicht.
k.k. Kavalleriesäbel M1858/61
Es ist mir aber der Erhaltungszustand für einen alten M45 zu gut, deutsche Säbel wie dieser wurden --so glaube ich, länger geführt und sind daher jünger und besser erhalten
Die Griffkappe ist mir viel zu rund und bombiert, zumindest ich kenne so etwas bei ö-u Säbel nicht.
A.E.I.O.U.