Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Blankwaffenforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Montag, 10. Februar 2014, 09:59

Hirschfänger ??? Welche Zeit ?

Hallo,



habe vor ein paar Tagen diesen Hirschfänger bekommen. Kann das gute Stück jemand zeitlich einschätzen ?

Hat zufällig jemand eine passende Scheide dazu übrig ?



Gesamtlänge mit Griff ca.: 66 cm

Länge Klinge ca.: 50 cm

Breite Klinge ca.: 3,8 cm



Vielleicht für die Bestimmung von Bedeutung, das Stück stammt aus Bayern bzw. Franken.



- Besten Dank für Eure Hilfe !

2

Montag, 10. Februar 2014, 21:11

Hallo Lossen,

zunächst würde ich mal sagen, dass das Stück so wie es ist von Alters her zusammen gehört.

Wenn ich mir nun die jagdlichen Szenen so anschaue fällt mir auf, dass sie etwas derb ausgeführt wurden. Es scheint sich hier also trotz aller Zierde um ein Gebrauchsstück zu handeln. Dafür spricht auch, dass man beim Griffstück die Perlung teilweise eingeschnitten hat anstatt gleich ein entsprechendes Geweihstück (Augsprosse) zu nehmen. Ebenso scheint mir die Klinge schmucklos zu sein?

Interessant finde ich die Darstellungen auf den Gefäßteilen schon, so haben wir ein Wildschwein das von einem Hund gepackt wird und im Hintergrund ein geflecktes Tier. Hierbei handelt es sich wahrscheinlich um einen Luchs. Quartseitig haben wir nochmal dieses Raubtier das zwar schon eher wie ein Löwe aussieht aber aufgrund der Punkte und seines Schwanzes doch einem Luchs gleicht. Oberhalb des Stichblattes und auf der Griffkappe ist dann doch noch der obligatorische Hirsch zu sehen und auf dem Griffring purzeln eifrig die Wildschweine durcheinander.

Alles in allem würde ich den süddeutschen Raum als Herkunftsort anerkennen wobei die Klinge wahrscheinlich schon ein Solinger Produkt ist.

Zum Alter würde ich sagen, dass dieser Hirschfänger um 1750 oder sogar etwas früher entstanden ist. Dies ist meine Einschätzung von den Bildern weg, bei Hirschfängern ist es eben die Schwierigkeit, dass man sich nur an Stilmerkmalen orientieren kann und nicht in der Lage ist klare Modelle zu benennen. Dies macht das Thema allerdings auch so spannend und vielfältig.

Zum Stück selber noch kurz: Das Messing putzt sich ja recht leicht aber an der Klinge sehe ich zum Teil noch recht frischen Rost! Dem würde ich zunächst mal mit ordentlich Öl zu Leibe rücken und eventuell dann mit feiner Stahlwolle. Ansonsten lieber behutsam, weniger ist oft mehr.

Wenn das Stück mal etwas gepflegt ist kommt es sicher wieder schön zur Geltung und ich würde mich freuen dann noch einige Bilder zu sehen. Auch würde mich interessieren ob die Klinge tatsächlich schmucklos ist oder nicht.

So, nun noch Glückwunsch zum neuen Sammelstück!

Viele Grüße vom Jagdsammler Ebbe

3

Dienstag, 11. Februar 2014, 22:09

Vielen Dank für die Hilfe, jetzt weiß ich wirklich mehr. Freue mich besonders, dass das Stück so alt ist.
Bedeutet dass es ein gebrauchs Stück ist, dass es für den Sammler ein eher uninteressantes Stück ist ?
Besteht wohl die Möglichkeit für das gute Stück eine passende Scheide zu finden ? Bzw. lohnt es sich auf Grund des Zustandes überhaupt nach einer Scheide zu suchen ?
Die Klinge habe ich mittlerweile vom frischen Rost befreit, die Klinge ist blank bzw. kann ich eine Verzierungen sehen.

4

Dienstag, 11. Februar 2014, 22:49

Hallo,

Gebrauchsstücke sind für Sammler keineswegs uninteressant wie man hier Eine Jagdplaute mit "intensivem" Lebenswandel beispielsweise sehen kann. Auch finde ich die Griffgestaltung Deines Stücks durchaus ansprechend.

Eine passende Scheide zu finden wird schwierig da jeder Hirschfänger, zumindest aus jener Zeit, ein Unikat darstellt. Dies ist eben der Unterschied zu den Militärwaffen. Somit bleibt es dem Zufall überlassen ob Du jemals dafür eine passende Scheide findest. Bei meinen Hirschfängern fehlt leider bei der Mehrheit die Scheide. Es handelt sich halt um ein relativ vergängliches Material.

Also, auch ohne Scheide ist Dein Hirschfänger eine Bereicherung für eine Sammlung.

Viele Grüße vom Jagdsammler