Sie sind nicht angemeldet.

Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 121.

Sonntag, 9. Mai 2021, 20:30

Forenbeitrag von: »joehau«

Überprüfung von Beiträgen

Moin Jagdsammler, dein Beitragszähler funktioniert auch nicht Du bist immer noch bei Null, obwohl hier ja deine Beiträge sichtbar sind.

Montag, 12. April 2021, 23:49

Forenbeitrag von: »joehau«

Säbel für Offiziere der British Swiss Legion. Um 1855

Davon hatte ich noch nie etwas gehört oder gelesen ! Sehr interessanter Beitrag. Gruß Jörg

Sonntag, 28. Februar 2021, 22:15

Forenbeitrag von: »joehau«

Die Schlagbänder der Kantonspolizei Basel-Stadt

bis 1936 - Offiziere - höhere Unteroffiziere, Wachtmeister, Feldweibel - Landjäger ( Mannschaften ) ... und einmal an meinem Säbel montiert.

Dienstag, 2. Februar 2021, 22:24

Forenbeitrag von: »joehau«

Säbel für Unteroffiziere, kantonale Ordonnanz 1742 Bern

Sehr interessante Informationen zu den beiden Modelle, die ihr hier vogestellt habt ! Vielen Dank. Gruß Jörg

Sonntag, 31. Januar 2021, 20:12

Forenbeitrag von: »joehau«

Säbel kantonale Ord. 1760 Bern

Auf meinem Bild in Beitrag 16 kann man sehr gut in den Scheidenmund schauen. Die Zacken sind nicht ins Leder gedrückt. Die Beschläge wurden wahrscheinlich nur aufgeklemmt und verleimt.

Freitag, 29. Januar 2021, 01:21

Forenbeitrag von: »joehau«

Preußen - Pionier-Faschinenmesser M1869/71

Am 16.11.1865 wurde aufgrund Allerhöchster Kabinettsordre die Jäger- Zündnadelbüchse M/54 in das Zündnadelpioniergewehr U/M abgeändert und dazu ein aufpflanzbares Pionier-Faschinenmesser M/65 angenommen. Die Herstellung erfolgte zunächst unter Verwendung alter Klingen des PF M/55, Abnahmejahr erkennbar an den Klingenrückenstempeln. Montierung erfolgte mit dem gleichen Gefäß wie dem des Füsilier-Seitengewehrs M/60. Die Blattfeder befand sich wie beim FS M/60 auf der glatten Griffrückseite. Später...

Freitag, 29. Januar 2021, 01:16

Forenbeitrag von: »joehau«

Preußen - Pionier-Faschinenmesser M1869/71

Modell: Pionier-Faschinenmesser M65/71 - Kgr. Preußen Gesamtlänge: 607 mm Klingenlänge: 482 mm Klingenbreite: 36 mm sich auf 39 mm verbreiternd Scheidenlänge: 515 mm Durchmesser Laufring: 22 mm, auf 17,5 mm ausgebuchst Masse Seitengewehr: 838 g Masse Scheide: 284 g Hersteller: Valentin Jung & Söhne Waffenfabrik, Suhl Waffe: Jägerbüchse M/71, Kal.: 11 x 60 mm R vor dem Ausbuchsen Pioniergewehr M/69, Kal.: 15,43 mm Stempel: Herstellermarke 'V.JUNG&S., SUHL', daneben 'G' für Gußstahl auf Fehlschärf...

Donnerstag, 7. Januar 2021, 21:11

Forenbeitrag von: »joehau«

Schlagband - Armee, Kantonspolizei, Stadtpolizei

Alle Kontaktdaten zum dem Autor Rene Bieri funktionieren nicht mehr. Ich habe jemanden gefunden, der das Buch besitzt. Er konnte das oben gezeigte Schlagband aber nicht in dem Buch finden.

Mittwoch, 6. Januar 2021, 22:27

Forenbeitrag von: »joehau«

Schlagband - Armee, Kantonspolizei, Stadtpolizei

Hmmm... Weiß/rot oder rot/weiß haben aber auch andere Kantone als Landesfarben. Fast alle Polizeischlagbänder, die ich gesehen habe, hatten eine offene Quaste, wie das Armeeschlagband für höhere Uofze.

Mittwoch, 6. Januar 2021, 22:13

Forenbeitrag von: »joehau«

Württemberg Polizei-Säbel um 1900

Bei nur 2 Säbel hätte sich die Anfertigung eines eigenen Polizeischlagbandes für Nidwalden auch nicht gelohnt. Hier das besagte Armee-Schlagband für höhere Unteroffiziere:

Mittwoch, 6. Januar 2021, 00:44

Forenbeitrag von: »joehau«

Württemberg Polizei-Säbel um 1900

Der 'unbekannte Polizei-Säbel' oben mit Messingbügelgefäss wurde vom Hofgürtler C.A. Stähle in Stuttgart an verschiedene schweizerische Stadt- und / oder Kantonspolizeien geliefert. Z.B. verkaufte die Firma zwischen 1874 und 1902 203 Säbel an die Baseler Polizei. Diese sollen auf der Parierstange klingenseitig numeriert sein. Eine Unterscheidung ist wahrscheinlich nur durch das Schlagband in den regionalen Farben möglich.

Dienstag, 5. Januar 2021, 18:43

Forenbeitrag von: »joehau«

Schlagband - Armee, Kantonspolizei, Stadtpolizei

Dieses Schlagband befindet sich an einem Polizeisäbel nach dem Baseler Modell von 1874. Das Säbelmodell von C.A. Stähle, Stuttgart wurde auch in anderen Kantonen geführt. Kann jemand bestimmen, welche Kapo oder Stadtpolizei dieses Schlagband geführt hat ? Es gibt ein sündhaft teures Buch 'Schweizer Polizei-Griffwaffen 1803 – 2010'. Vielleicht besitzt es jemand. Gruß Jörg

Dienstag, 5. Januar 2021, 18:36

Forenbeitrag von: »joehau«

Schlagband - Armee, Kantonspolizei, Stadtpolizei

Fragen und Beiträge zu den Schlagbändern bitte hier einstellen.

Sonntag, 27. Dezember 2020, 03:16

Forenbeitrag von: »joehau«

Säbel mit Messinggefäß, Kantonale Ordonnanz 1760, Bern

Säbel kantonale Ord. 1760, Bern Gesamtlänge: 780 mm Klingenlänge: 650 mm Klingenbreite: 32,5 mm sich verjüngend Klingenstärke max.: 6 mm Länge der Scheide: 680 mm Hersteller: unbekannt Stempel: Gravur schreitender Bär rechts und links auf der Klinge Säbel mit Messinggefäß für Wachtmeister, Feldschärer und Musterschreiber. Der Säbel ist in einer braunen Lederscheide versorgt, wie am 04.02.1760 beschlossen. Der ursprünglich vorhandene Daumenring kam nach 1800 'aus der Mode' und wurde entfernt. Ein...

Montag, 16. November 2020, 17:07

Forenbeitrag von: »joehau«

Stichbajonett zu Feldstutzer 1851

Irgendwie werden in deinem Beitrag ganz verschiedene Themen gleichzeitig angesprochen. Vielleicht kannst du die noch etwas entwirren und verdeutlichen, worum es im einzelnen geht. Erst noch einmal das gezeigte Bandulier etwas deutlicher.

Mittwoch, 21. Oktober 2020, 16:26

Forenbeitrag von: »joehau«

Säbel kantonale Ord. 1760 Bern

Interessante Variante, schönes Teil ! Gruss Jörg

Montag, 5. Oktober 2020, 05:12

Forenbeitrag von: »joehau«

Faschinenmesser 1842/52 Bern

Jetzt, wo du es sagst, sehe ich es auch. Dürfte diese Tasche sein, wo das Stichbajonett aufgeschnallt wurde.

Samstag, 26. September 2020, 01:46

Forenbeitrag von: »joehau«

Ordonnanz 1804 - Säbel für unberittene Mannschaften

Danke Microraptor, sehr gute Ergänzung mit allen Informationen, auf die ich gehofft hatte. Gruß Jörg

Donnerstag, 24. September 2020, 19:42

Forenbeitrag von: »joehau«

Ordonnanz 1804, Säbel für unberittene Mannschaften, Kanton Bern

Gesamtlänge: 776 mm Klingenlänge: 646 mm Klingenbreite: 32 - 27 mm sich verjüngend Klingenstärke max.: 6 mm Länge der Scheide: 652 mm Hersteller: unbekannt Stempel: AA unter Krone ( Auszüger Armatur ) und 'B' in Schreibschrift Beschreibung: Hilze mit verdrilltem Messingdraht umwickelt Winkelbügel, Parierstange und ganze Griffkappe aus Messing gerade Parierstange mit rund auslaufendem Endknopf einschneidige, blanke, leicht gebogene Keilklinge mit beidseitiger Hohlkehle Angel auf dem Griffkopf mit...

Montag, 24. August 2020, 20:35

Forenbeitrag von: »joehau«

Hannover Pionier-Faschinenmesser 1840-66

Vollmer schreibt, dass die Bataillone der Infanterie Truppenpioniere hatten, die aufgrund General-Ordre vom 01.07.1852 mit diesem Pionierseitengewehr ausgestattet waren. Also bei jedem Inf. Bat. gab es ein paar Pioniere mit Pionierseitengewehr. Auf keinen Fall waren das 232 in einem Bataillon.